Das Wichtigste im Überblick

10 Dinge, die Ärzte zum Thema Umsatzsteuer wissen müssen

Nicht jede Leistung, die niedergelassene Ärzte erbringen, ist eine Heilbehandlung im klassischen Sinne. Das weckt Begehrlichkeiten beim Finanzamt und sorgt immer wieder für Verwirrung bei betroffenen Ärzten. Wir haben zusammengefasst, was Sie über das Thema Umsatzsteuerpflicht wirklich wissen müssen.

Sind Ärzte Unternehmer und müssen deshalb eine Umsatzsteuererklärung abgeben? Sind wirklich alle ärztlichen Leistungen steuerbefreit? Wie verhält es sich mit ärztlichen Tätigkeiten ohne direkten Patientenkontakt? Wird beim Praxisverkauf eigentlich immer Umsatzsteuer fällig? Wie müssen diverse Nebenjobs von Ärzten eigentlich steuerrechtlich behandelt werden?

Diese und andere Fragen sind echte „Dauerbrenner“ bei Praxisinhabern. Tatsächlich gibt es gerade bei der Frage nach der Umsatzsteuerfreiheit bzw. -pflicht zahlreiche Fallstricke zu beachten. Wir haben  für Sie einen Überblick über die wichtigsten Fakten zu diesem Thema zusammengestellt.

Zur Bildergalerie Wichtige Fakten zur Umsatzsteuerpflicht
Anzeige

Rezeptpflicht in Deutschland: Schutz für Patienten oder die Pharma-Industrie?

Bei rezeptfrei erhältlichen Medikamenten verlassen sich Patienten auf den Apotheker oder informieren sich an anderer Stelle, bevor sie eine Entscheidung treffen. Die Wahl liegt in ihren Händen. Bei ... Mehr
Author's imageServiceredaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Bundesfinanzhof bestätigt

Praxiswagen: Entschädigung nach Unfall muss versteuert werden


Fristen unbedingt beachten

Steuertermine 2018: Ein Überblick für Praxisinhaber


Praxis-Fahrtenbuch

Fahrtenbuch: Vorsicht bei nachträglichen Änderungen!


ästhetische Behandlungen

Umsatzsteuer: Steuerfreiheit zahnärztlicher Heilbehandlung


KBV erwirkt Übergangslösung

TI-Finanzierung: Erstattung der Kosten für Ermächtigte geregelt