Banken-Krise

So wehren geschädigte Lehman-Anleger Verjährung von Ansprüchen ab

Die Ansprüche geschädigter Lehman-Anleger drohen in den nächsten Wochen und Monaten zu verfallen. Denn die Schadenersatzforderungen gegen Banken verjähren drei Jahre nach Erwerb des jeweiligen Zertifikats.

Da sich der Erwerb von Lehman-Zertifikaten ab November 2007 häuft, droht in vielen Fällen eine Verjährung der Ansprüche“, erklärt der Hamburger Rechtsanwalt Peter Paulick. Daher seien viele Lehman-Geschädigte gezwungen, umgehend zu handeln. Wer die Verjährung verhindern wolle, müsse einen Mahnbescheid erwirken oder Klage einreichen.

„Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass geschädigte Lehman-Anleger durchaus gute Chancen auf Schadenersatz haben“, sagt Leif Frederich, Geschäftsführer der Kochan Prozesskostenfinanzierung GmbH.

A&W-Tipp
Ergreifen Sie umgehend verjährungshemmende Maßnahmen, falls Ihnen Schaden durch erworbene Lehman-Zertifikate entstanden ist. Denn auf verjährte Forderungen können Ansprüche auf Schadenersatz nicht mehr geltend gemacht werden.

Anzeige

Schlichtungsverfahren: Im Rückblick sieht alles anders aus

Schlichtungsverfahren können helfen, Streitigkeiten zwischen Arzt und Patient gemeinsam und gütlich zu lösen. Die Schlichtungsstelle soll hierbei in der Position eines neutralen Dritten auftreten, ... Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Geldanlage

Banken müssen Provisionen offenlegen


Honoraransprüche

Privatpatient zahlt nicht: Vorsicht, Verjährung droht!


Anlageberatung

Schlechte Noten für die Banken


Finanzkrise

Finanzkrise: Kreditklemme erreicht Praxisinhaber


Banken müssen Anlagegespräche jetzt dokumentieren


Anzeige