Branche wächst, wird aber nicht jünger

2018 waren 68 % der Ärztinnen und Ärzte in Praxen mindestens 50 Jahre alt

Die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen hat 2018 weiter zugenommen. Allerdings verjüngt sich die stark wachsende Branche dadurch nicht: Vor allem bei Praxisinhabern und bei den in Praxen angestellten Medizinern sind ältere Semester noch immer überdurchschnittlich stark vertreten.

Ende 2018 waren 68 % der in Praxen tätigen Ärztinnen und Ärzte mindestens 50 Jahre alt. Mehr als ein Viertel (31 %) war bereits 60 Jahre und älter. Die Altersgruppe der mindestens 50-Jährigen war auch bei Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten mit 62 % sowie bei Zahnärztinnen und Zahnärzten einschließlich Kieferorthopädinnen und -orthopäden in den jeweiligen Praxen mit 52 % überdurchschnittlich stark vertreten. Im Vergleich hierzu hatten 2018 von den geschätzten 5,7 Millionen Beschäftigten im Gesundheitswesen insgesamt 41 % ein Alter von mindestens 50 Jahren.

gesundheitspersonal-altersgruppen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gesundheitsbranche boomt

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen 2018 um insgesamt 101.000 (+1,8 %) auf 5,7 Millionen Beschäftigte insgesamt. Von den 5,7 Millionen Beschäftigten im Gesundheitswesen waren im Jahr 2018 knapp die Hälfte (48 %) vollzeit-, 38 % teilzeit- und 14 % geringfügig beschäftigt. Die Zahl der auf die volle tarifliche Arbeitszeit umgerechneten Beschäftigten, die sogenannten Vollkräfte, lag im Jahr 2018 nach vorläufigen Berechnungen bei 4,1 Millionen. Sie erhöhte sich gegenüber 2017 um 64.000, das entspricht einem Anstieg von 1,6 %.

Anzeige

„Ich würde sagen, dass 99 Prozent der Patienten positiv auf Doctolib reagieren.” - Dr. Christian Kors

Bereits 135.000 Ärzte und Behandler nutzen den Terminmanagement-Service Doctolib in Deutschland und Frankreich. Doch welche konkreten Vorteile bringt der Einsatz von Doctolib in der Praxis? Drei Ärz... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Neue Anforderungen

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei Schmerztherapie künftig stärker engagieren


INSIGHT Health analysiert Arzneimittelmarkt

Arzneimittel 2018: 700 Arzneimitteldosen pro Jahr und Patient


Studie befragt Entscheider:

Was Pharma-Manager von 2018 erwarten


Überfüllte Ambulanzen

Notaufnahme-Gebühr: 50 Prozent der Patienten sind dafür!


Teil 1

Frauen führen Praxen anders: Schneller gestresst als männliche Kollegen?