Digitales Terminmanagement

5 Tipps für die sichere Praxisorganisation in Corona-Zeiten

Seit einigen Wochen steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen wieder an.[1] Deshalb ist es für Arztpraxen notwendig, zeitnah Sicherheitsmaßnahmen und Hygienestandards anzupassen, sowie die Praxis und das Wartezimmer sicher für Patienten zu gestalten. Um dies für Sie zu vereinfachen, stellen wir Ihnen 5 Tipps für eine sichere Praxisorganisation während der COVID-19 Pandemie vor, die Sie einfach und schnell mit dem Terminmanagement-Service Doctolib umsetzen können:

1. Aktuelle Informationen über COVID-19 und Hygienemaßnahmen sowie Verhaltensregel in Ihrer Praxis an Patienten weitergeben

Zurzeit ist die Verunsicherung unter der Bevölkerung sehr hoch. Viele Patienten stellen sich Fragen wie: “Kann ich überhaupt noch zum Arzt gehen?” oder “Wie verhalte ich mich vor Ort?”. Gerade deshalb ist es wichtig, die Patienten bestmöglich über alle Maßnahmen in Ihrer Praxis zu informieren, um sie auf den Besuch vorzubereiten und ihnen ein Gefühl von Sicherheit zu geben.

Doctolib kann Sie dank individuellem Praxisprofil dabei unterstützen, von Patienten leichter im Internet gefunden zu werden und diesen Informationen über die aktuelle COVID-19 Situation bereitzustellen. Zudem erleichtert das Praxisprofil die Abfrage von COVID-19 Symptomen im Vorfeld und die Möglichkeit eine kontaktlose Videosprechstunde anzubieten, wenn es sich z.B. um ein Beratungsgespräch oder Befundbesprechungen handelt.

Praxisprofil

Extra Tipp:
Auch Allgemeinmediziner Dr. Manfred Lapp aus Berlin nutzt seit Anfang des Jahres die Videosprechstunde von Doctolib. Sein Rat an Kollegen: „Probieren Sie die Videosprechstunde einfach aus. Es wird nicht alles von Anfang an reibungslos funktionieren, doch die Patienten nehmen das Angebot gut auf und freuen sich über einen neuen, komfortablen Kommunikationskanal.” Wie er die Online-Terminverwaltung und Videosprechstunde für seine Praxis nutzt und welche Vorteile ihm diese schon erbracht haben, erfahren Sie in unserem Erfahrungsbericht hier.

2. Praxisorganisation und -abläufe flexibel anpassen

Die COVID-19 Lage ändert sich stetig. Die Regelungen ändern sich stetig. Daher ist hohe Flexibilität sehr wichtig. Damit Ihnen diese Änderungen nicht zu viel Zeit kosten, ist ein Online-Terminmanagementsystem sehr hilfreich. Mit wenigen Klicks können Sie Ihren Praxiskalender an Ihre Bedürfnisse anpassen. Diese Änderungen werden in Echtzeit auf Ihrem Praxisprofil wiedergegeben und so für Patienten sichtbar gemacht.

Doctolib hilft ebenso dabei, Ihre Öffnungs- sowie Sprechzeiten einfach und schnell anzupassen, die automatisch auch mit Ihrem Online-Profil synchronisiert werden. Innerhalb weniger Sekunden können Sie Vor-Ort-Termine in Videosprechstunden umwandeln und nicht notwendige Termine absagen. Ihre Patienten werden direkt automatisiert über Änderungen informiert. Zudem können Sie dank COVID-19 Symptomabfrage gezielt gesunde von potenziell infektiösen Patienten im Wartezimmer trennen. Patienten mit Symptomen werden zur besseren Übersicht für das Praxisteam und Behandler auch im Kalender kenntlich gemacht.

Praxiskalender

3. Patientenkommunikation über den bevorstehenden Arztbesuch aufrecht erhalten

Gute Patientenkommunikation ist derzeit wichtiger denn je. Informieren Sie aus diesem Grund mit Doctolib Ihre Patienten schon bei der Terminbuchung oder über Terminerinnerungen über die Verhaltensmaßnahmen in Ihrer Praxis und belasten Sie dabei Ihr Praxisteam nicht zusätzlich. Auch automatisierte Verspätungs-SMS an Patienten vereinfachen die Kommunikation und verringern die Wartezimmerauslastung.

4. Erreichbarkeit der Praxis auch während der COVID-19-Pandemie gewährleisten ohne das Praxisteam zu überlasten

Digitaler KalenderMit der Online-Terminbuchung ist Ihre Praxis 24/7 für Patienten erreichbar. Dadurch wird das Telefon entlastet während der Terminkalender aufgefüllt wird. Mit Doctolib haben Sie zusätzlich die Möglichkeit durch automatisierte Benachrichtigungen per SMS auch ohne beim Patienten anzurufen einen Termin zu verschieben oder abzusagen. Patienten können auch für Angehörige Termine buchen und COVID-19 Testtermine vereinbaren sowie verwalten.

5. Mit der Videosprechstunde eine Alternative zum Praxisbesuch anbieten

Die sicherste Variante um eine Ansteckung mit COVID-19 zu vermeiden ist die Reduzierung von Kontakten. Aus diesem Grund bietet die Videosprechstunde besonders in der jetzigen Situation eine sehr gute Alternative zu Praxisbesuchen für bspw. Verdachtsaufklärungen, medizinische Ersteinschätzungen, Kontrollen oder Befund- und Nachbesprechungen.
Die zertifizierte Doctolib-Videosprechstunde eignet sich für alle Fachrichtungen und wird vierteljährlich monetär von der KBV gefördert. [2]
Das Beste – Beim Start mit Doctolib können Sie noch bis Ende Juni 2021 die Videosprechstunde kostenlos nutzen.

Möchten Sie mehr über die Videosprechstunde erfahren? Dann laden Sie sich hier den Praxisratgeber “Die Videosprechstunde gekonnt nutzen. So werden Sie ein Profi-Anwender!” herunter.

Videosprechstunde

Fazit:
Mit digitalem Terminmanagement können Sie Ihre Praxis an verschiedenste externe aber auch interne Umstände flexibel und schnell ohne viel Mehraufwand und Belastung für Ihr Praxisteam anpassen. Dies bringt zahlreiche Vorteile für Ihre Praxisorganisation aber auch Patientenkommunikation und -zufriedenheit. Zu Zeiten der COVID-19 Pandemie sind diverse Werkzeuge zur Minimierung des administrativen Aufwands und der direkten Kontakte ebenfalls zu empfehlen. Mit der Videosprechstunde ist dies sehr einfach und kann auch von nicht internet affinen Personen einfach und intuitiv genutzt werden.

Sie nutzen Doctolib noch nicht in Ihrer Praxis? Informieren Sie sich unter info.doctolib.de oder vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin und erfahren Sie mehr von den individuellen Vorteilen des digitalen Terminmanagements.

Nehmen Sie auch an einem unserer vielen kostenlosen Webinare teil und erfahren Sie, wie unsere Software funktioniert: Zur kostenlosen Webinar-Registrierung.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

[1] https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/deutschland-positivraten-was-bedeuten-sie/ (Stand: 27.11.2020)

[2] https://www.kbv.de/html/1150_42530.php (Stand: 27.11.2020)

The following two tabs change content below.

Dr. Ilias Tsimpoulis

Ilias Tsimpoulis

Managing Director bei Doctolib

Dr. Ilias Tsimpoulis ist promovierter Mediziner und Managing Director bei Doctolib in Deutschland. Nach seinem Medizinstudium arbeitete er als Arzt in der Radiologie am Klinikum der Universität zu Köln und war daraufhin in der strategischen Unternehmensberatung sowie in einem DAX-Konzern tätig. Im Mai 2018 begann Dr. Ilias Tsimpoulis seine Tätigkeit bei Doctolib als Director Kliniken, Health Systems und Partnerschaften und wurde im März 2019 zum Managing Director Deutschland ernannt. Durch seine langjährige Erfahrung im Gesundheitsbereich, kennt Dr. Tsimpoulis die Bedürfnisse der Zielgruppe Arzt und Klinik aus erster Hand.

Anzeige

NEU: Praxisratgeber zur Abrechnung der Videosprechstunde

Die Videosprechstunde erfreut sich nicht nur bei PatientInnen immer größerer Beliebtheit. Jedoch gibt es immer noch Unklarheiten, wie die Videosprechstunde abgerechnet werden kann oder für welche F... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Patientenzufriedenheit steigern

5 Tipps für eine optimierte Arzt-Patienten-Kommunikation


Zwei Wochen nach Produktlaunch

1.000 deutsche Ärzte bieten Videosprechstunde mit Doctolib an


Jetzt anmelden

Experten-Talk: Profitabilität steigern leicht gemacht!


Kampagne #DenkAnDich

Mediziner appellieren: Patienten sollen Gesundheit nicht vernachlässigen


Terminmanagement

Mehr Zeit für Patientinnen mit digitalen Services: ein Beispiel aus der Gynäkologie