Medizinstudierende in Hessen

600 Euro für Famulatur auf dem Lande

Das Land Hessen will mit einem neu aufgelegten Stipendien-Programm den Standortnachteil einer Landarztpraxis gegenüber einer nahe gelegenen Stadtpraxis am Universitätsstandort ausgleichen. So sollen Medizinstudierende bis zu 600 Euro monatlich erhalten, wenn sie ihre Famulatur in einer ländlichen Hausarztpraxis absolvieren. Dafür stellt das Land insgesamt 800 000 Euro zur Verfügung. Ähnliches gilt für die Ableistung der Wahlfächer Allgemeinmedizin, Pädiatrie oder Fächer „der allgemeinen fachärztlichen Versorgungsebene“ im Praktischen Jahr. Hier zahlt die Kassenärztliche Vereinigung Hessen ein Stipendium von ebenfalls 600 Euro monatlich.

Allerdings gelten diese Angebote laut Auskunft des zuständigen Ministeriums für Soziales und Integration nur für Medizinstudierende an den hessischen Universitätsstandorten Frankfurt/Main, Marburg und Gießen.

Anzeige

Dr. med. Hennefründ: „Sichere Liquiditätsplanung dank der PVS!“

Die „tagesklinik Oldenburg“ ist eine gynäkologische Klinik und ein Kinderwunschzentrum, also ein Zusammenschluss von mehreren Ärzten. Da ist eine verlässliche Liquiditätsplanung besonders wich... Mehr
Author's imageServiceredaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Medizinische Fachangestellte

Mehr Geld für Auszubildende


Hospiz- und Palliativversorgung

Mehr Geld auch für Vertragsärzte


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Kostenloser Kalkulator

Online-Verdienstrechner für Allgemeinmediziner


Anzeige