Innovationsfonds – ja bitte?

Aber bitte mit denen, die Zusammenarbeit können!

Der Gesundheitsstandort Deutschland braucht besser integrierte Versorgungsstrukturen. Mit einem Innovationsfonds im geplanten Versorgungsstärkungsgesetz soll die Entwicklung, Erprobung und Umsetzung neuer Versorgungswege endlich Dynamik bekommen. Aber: Stärkt der Innovationsfonds auch tatsächlich diejenigen, die Wissen und Erfahrung mitbringen, wie nachhaltige Organisationsstrukturen und Geschäftsmodelle entstehen und betrieben werden können? Und: Welche Chancen zur Mitwirkung haben Gesundheitsregionen, die seit Jahren als Aktivposten für ein anspruchsvolles Versorgungsdesign unterwegs sind?

Dies sind die Fragen, die beim Parlamentarischen Abend des NDGR am 3. Dezember 2014 erörtert werden. Die Politik setzt ein Zeichen und ist mit zahlreichen Abgeordneten vertreten; zugesagt haben u.a.

Ingrid Fischbach, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, MdB (CDU); Stephan Albani, MdB (CDU); Hubert Hüppe, MdB (CDU); Dirk Heidenblut, MdB (SPD); Dr. Harald Terpe, MdB (Bündnis 90/Die Grünen).

Weitere Diskussionsteilnehmer sind Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin; Prof. Dr. Stefan G. Spitzer, Vorstandsvorsitzender DGIV und  Dr. Claus Weth, Koordinator des Gesunde Städte-Netzwerks.

Der Parlamentarische Abend des NDGR stößt auf großes Interesse. Beteiligen auch Sie sich an den Debatten darüber, wie der Innovationsfonds mit Leben gefüllt werden kann.

Herzlich willkommen am 3. Dezember um 19:00 Uhr im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin.

Josef Hilbert

(Prof. Dr. Josef Hilbert, Sprecher des NDGR)
Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen

Geschäftsstelle

Palisadenstr. 48

10243 Berlin

Wir bitten um Anmeldung unter info@ndgr.de
Weitere Informationen finden Sie auf www.ndgr.de oder

Flyer zur Veranstaltung downloaden

Impressum

Weitere Artikel zum Thema:

GESAMTVERGÜTUNG

Auf Umwegen mehr Geld für die Hausärzte


Seit Januar 2015

Mehr Geld für ärztliche Leistungen?


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Medizinische Fachangestellte

Mehr Geld für Auszubildende


Hospiz- und Palliativversorgung

Mehr Geld auch für Vertragsärzte


Anzeige