Diese Rechte haben Sie

Ärger mit Paketdiensten: So bleiben Sie nicht auf den Kosten sitzen

In der Vorweihnachtszeit wird wieder viel im Internet bestellt. Was aber kann man tun, wenn ein Paket beschädigt in der Praxis ankommt? Wenn Sie Ihre wichtigsten Rechte kennen, bleiben Sie sicher nicht auf den Kosten sitzen.

Ärgerlich, wenn eine Sendung viel zu spät ankommt oder wo anders landet. Oft kann man in dem Moment natürlich nichts mehr ändern, aber es hilft weiter, zu wissen, welche Rechte Empfänger und Versender haben. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten:

Was kann ich bei einer verspäteten Zustellung machen?

Die Laufzeiten im normalen Paketversand sind nur Regellaufzeiten. Sie haben keinen Anspruch auf Lieferung in einem bestimmten Zeitraum. Anders bei Expresstarifen: Hier buchen Sie einen genauen Termin und können reklamieren. Dazu berechtigt ist normalerweise nur der Absender, da nur er einen Vertrag mit dem Paketdienst hat. Der Anspruch kann aber unter Umständen an den Empfänger abgetreten werden.

Muss ich zahlen, wenn ich Express bestelle und das Paket drei Tage zu spät kommt?

Nein, müssen Sie nicht. Es sei denn, das Paket wurde rechtzeitig an einen Ersatzempfänger geliefert. Wurde es aber in einem benachbarten Geschäft abgegeben und dort der Zusteller darauf hingewiesen, dass ab morgen Betriebsferien sind, war die Zustellung nicht ordnungsgemäß.

Dürfen die Versender die Pakete beim Nachbarn abgeben?

Ja. Schreibt der Versender jedoch einen Hinweis auf das Paket, dass die Sendung nicht bei Nachbarn abgegeben werden soll oder wurde eine persönliche Übergabe angeordnet, wäre diese Ersatzzustellung jedoch nicht erlaubt.

Muss der Zustellschein in den Briefkasten gesteckt werden oder darf er ans Klingelschild gepinnt werden?

Nur die persönliche Übergabe oder der Einwurf des Zustellscheins in den Briefkasten ist erlaubt.

Was tun, wenn ein Päckchen schon beschädigt ankommt?

Bei einer Beschädigung sollte diese sofort dokumentiert werden, möglichst mit Zeuge und Foto. Teilen Sie dann den Schaden unverzüglich schriftlich dem Paketdienst mit, um Schadensersatzansprüche geltend machen zu können.

In welcher Höhe sind Pakete bei einzelnen Versendern gegen Beschädigung oder Verlust versichert?

Die meisten Paketdienste versichern Pakete gegen Verlust oder Beschädigung pauschal bis zu einer Summe von 500 Euro. Höherversicherungen sind aber häufig gegen eine Gebühr zusätzlich möglich. Je nach Inhalt kann sich diese Absicherung dann lohnen.

Wie lange müssen Pakete in Paketshops aufbewahrt werden?

Eine gesetzliche Vorschrift gibt es nur für Briefe (mindestens sieben Tage). Die Deutsche Post beachtet diese Frist auch bei Paketen. Andere Paketdienste versuchen, die Sendungen in bestimmten Abständen zuzustellen. Danach geht allerdings meist alles wieder zurück zum Absender.

Anzeige

Die Förderung für die Telematikinfrastruktur (TI) sinkt - das Herzens-Angebot der CGM kommt

Ab 01. Juli 2018 sinkt die Förderung der TI-Ausstattung erneut. Diese Unwägbarkeit will CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) mit dem Herzens-Angebot ausräumen und gibt allen Ärzten das TI-Versp... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Steuertipp

Kosten für Kinderbetreuung absetzbar


Fristen unbedingt beachten

Steuertermine 2018: Ein Überblick für Praxisinhaber



Postbank-Kunden

Papierbelege kosten bald Gebühr


Arzt darf Ehefrau des Dienstleisters nicht rauswerfen


Anzeige