Richtig planen

Altersvorsorge: Renteninformation weist Bruttowerte aus

Wie hoch wird meine Rente voraussichtlich sein? Das fragen sich viele und schauen ratlos auf ihre Renteninformation. Welche Angaben diese enthält, erklärt die Deutsche Rentenversicherung Bund.

(dpa/tmn) Ab dem 27. Lebensjahr bekommen Beschäftigte in der Regel einmal im Jahr ihre Renteninformation. Darin werden sie über ihre erworbenen Anwartschaften und die Höhe der künftig zu erwartenden Altersrente informiert.

Außerdem enthält die Renteninformation eine Hochrechnung der Altersrentenansprüche zum Zeitpunkt des Erreichens der Regelaltersgrenze.

Wichtig zu beachten: Bei den genannten Beträgen handelt es sich um Bruttowerte. Das heißt: Von dem genannten Rentenbetrag müssen noch Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge sowie gegebenenfalls Steuern gezahlt werden, erklärt die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin. Bei der Planung ihrer Altersvorsorgen sollten Verbraucher dies berücksichtigen.

Anzeige

Cyberattacke kann Arzt die Reputation kosten

Wenn Praxen zur Zielscheibe von Hacker-Angriffen werden, stehen Geld, Zeit und Patientendaten auf dem Spiel. Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Freiberufler dürfen günstigere Lösung nutzen

Rente: Gericht stärkt Befreiungsrecht von freiberuflichen Ärztinnen und Ärzten


Verfassungsbeschwerden abgeschmettert

Bundesverfassungsgericht: Besteuerung der Renten bleibt - vorerst


Ärzte sollten sich beeilen

BWVA: Frist für 2015er Zuzahlungen läuft Ende des Monats ab


Rürup-Rente

Rürup-Modell: Warum sich der Einstieg für Ärzte noch lohnt


Sachsen-Anhalt

Renten-Eintrittsalter für Ärzte steigt auf 67 Jahre


Anzeige