Negativmerkmale nach Bundesländern

Anteil der Personen mit SCHUFA-Negativmerkmalen nach Bundesland

Diese Statistik zeigt den Anteil der Personen in Deutschland, zu denen die SCHUFA im Jahr 2018 (mindestens) ein Negativmerkmal gespeichert hatte, unterteilt nach Bundesländern. Abgebildet wird der Anteil der mindestens 18-jährigen Einwohner des jeweiligen Bundeslandes an der Gesamtbevölkerung des Landes ab 18 Jahre.

Negativmerkmale sind Informationen zu nicht vertragsgemäßem Verhalten und Informationen aus öffentlichen Bekanntmachungen wie etwa den Verzeichnissen der Amtsgerichte.

Zum Zeitpunkt der Erhebung lag der Anteil der Einwohner Sachsens mit (mindestens) einem SCHUFA-Negativmerkmal bei etwa 8,5 Prozent. Bezogen auf Gesamtdeutschland waren ca. 9,2 Prozent der Bevölkerung ab 18 Jahre mit (mindestens) einem Negativmerkmal im Datenbestand der SCHUFA vermerkt.

Weitere Artikel zum Thema:

Aktuelle Geschäftslage

Freiberufliche Heilberufler besonders zufrieden


Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)

Immer weniger Allgemeinchirurgen: BDC kritisiert Bedarfsplanung


Beruf & Karriere

Jahres-Bruttogehalt: Wer verdient was?


Treue Patienten sollen belohnt werden

Hausärzteverband fordert Boni-Pflicht für Krankenkassen


Grafik der Woche

Die Steuerquote in Deutschland steigt