Buchhaltung

  • Ausgaben für Arztschuhe oder Arztkittel können Mediziner in der Regel ohne Probleme beim Fiskus angeben – sie gelten als typische Berufskleidung. Doch erkennt das Finanzamt auch Ausgaben für hochwertige Anzüge oder Kostüme an, die man für Vorstellungsgespräche oder Kongresse benötigt?

    Mehr...
  • Die Einflussfaktoren auf die wirtschaftliche Entwicklung der Arztpraxis sind arg kurzlebig. Nur bewusste Planung schützt da vor Überraschungen. Deshalb: Überblick sichern.

    Mehr...
  • ANZEIGE
    Vergleich der Abrechnungsziffern

    Der wirtschaftliche Erfolg Ihrer Praxis

    hand eines Business-Manns am Taschenrechner

    Einer von vielen Ansatzpunkten ist ein Vergleich der Abrechnungsziffern der GOÄ: Was rechnen Ihre Kollegen der gleichen Fachgruppe anders ab?

    Mehr...

    Wie soll ich als Praxisinhaber meinen für dienstliche Fahrten (mit-)genutzten Pkw steuerlich veranlagen? Im Betriebsvermögen? Oder doch lieber im Privatvermögen? Kommt darauf an.

    Mehr...
  • Wer zu spät kommt, den bestraft nicht nur das Leben. Im schlimmsten Fall kommen auch das Finanzamt, die Wirtschaftlichkeitsprüfer oder säumige Patienten zum Zug.

    Mehr...
  • Nicht alle Ärzte überlassen ihre Buchhaltung dem Steuerberater. So mancher Praxisinhaber kümmert sich lieber selbst darum oder überlässt sie dem in der Praxis tätigen Partner. Der Einsatz professioneller Software kann bei der selbstgemachten Buchführung gute Dienste leisten. Ebenso wie strukturiertes Vorgehen.

    Mehr...
  • ANZEIGE
    Mehr als 30 Jahre Erfolgsgeschichte

    PAS Dr. Hammerl: Fachliche Kompetenz und wirtschaftliche Stärke

    Gruppenbild Mitarbeiter der Firma PAS Dr. Hammerl

    „Ihre Zeit. Ihr Geld. Unsere Erfahrung.“ Für diesen Slogan steht PAS Dr. Hammerl, ein bundesweit etablierter privatärztlicher Abrechnungsservice, der seinen Mandanten alle Vorteile eines wirtschaftlich starken und zuverlässigen Partners bietet. Über 80 Mitarbeiter kümmern sich am Standort im Nördlinger Ries um die privatärztliche Abrechnung von nahezu 2.000 Mandanten.

    Mehr...
    Arbeitserleichterung und Sicherheit mit DMS

    Intelligente Dokumentverwaltung hilft Praxiskosten sparen

    Zeit ist Geld, das gilt ganz besonders in einer Arztpraxis. Oftmals verschwenden MFA und Ärzte aber viel Zeit damit, die „richtigen“ Dokumente zu suchen. Rechnung.doc, Rechnung2.doc, Rechnung.finale.doc: Ein Dokument – viele Versionen. Herkömmliche Ordnerstrukturen verleiten häufig dazu, unübersichtliche Dokumentenwirtschaft zu betreiben. Spezielle Software für Dokumentenlenkung kann helfen, Zeit und Geld zu sparen.

    Mehr...
  • Das Scheitern einer Ehe hat für niedergelassene Ärzte auch berufliche Folgen. Gibt es keinen Ehevertrag, ist nämlich auch die Arztpraxis ein Teil des Scheidungsvermögens. Wenn die eheliche Zugewinngemeinschaft geschieden wird, ist der Praxiswert von Bedeutung. Dabei dürfen höchstrichterlich widersinnige Werte verrechnet werden.

    Mehr...
  • Die wenigsten Praxisbesitzer wollen sich mit dem Thema Buchhaltung befassen. Sie überlassen den Papierkram gerne dem Steuerberater oder einer MFA. Um eine Praxis wirtschaftlich erfolgreich zu führen und den Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten, geht es allerdings nicht ohne Basis-Know-how. In unserer Serie erläutern wir Ihnen grundlegende Begriffe und nehmen Sie mit durch Ihre ganz persönliche Buchführung.

    Mehr...
  • Ohne Quittung oder Beleg geht beim Finanzamt gar nichts? Weit gefehlt: Die Beamten müssen auch Eigenbelege anerkennen. Allerdings sind Sie in der Pflicht, Betriebsausgaben nachzuweisen.

    Mehr...
  • Das Aufbewahren der Unterlagen gehört zu den Pflichten Ihrer Buchführung. Im Normalfall geht es darum, dass Sie Ihre Papiere sicher und dennoch jederzeit verfügbar archivieren. Die Finanzverwaltung interessiert sich erst dann für Ihre vollständigen Unterlagen, wenn es zu einer Betriebsprüfung kommt.

    Mehr...