Forderungen

  • Niedergelassene Ärzte müssen es nicht ohne Weiteres hinnehmen, wenn ihr Vermieter die Praxis nebenan einem direkten Wettbewerber überlässt.

    Mehr...
  • So setzen Sie sich trotzdem durch

    Rechnungen anmahnen ohne Patienten zu verschrecken

    Praxisinhaber sind auch Unternehmer und genau wie Kollegen aus anderen Branchen habe auch sie immer wieder Probleme mit unbezahlten Rechnungen. Kunden bzw. Privatpatienten, die nicht zahlen, können schlimmstenfalls aber die Liquidität der Praxis gefährden. Der Arzt muss in solchen Fällen unbedingt mahnen. Wie das funktioniert, erklärt ein Experte.

    Mehr...
  • ANZEIGE
    Das Wichtigste zur TI in nur 30 Minuten

    Kostenloses Webinar zum Thema Telematikinfrastruktur im August

    Webinar zum Thema Telematikinfrastruktur

    Das Thema Telematikinfrastruktur (TI) ist allgegenwärtig. In unserem Webinar „Expertenwissen: Das Wichtigste zur TI in nur 30 Minuten” möchten wir Ihnen als Praxisentscheider(in) die TI und deren Auswirkungen auf Ihren Praxisalltag in kompakter und übersichtlicher Form näherbringen.

    Mehr...
    So beugen Sie Zahlungsstörungen in Ihrer Praxis vor

    5 Tipps für eine transparente Kostenaufklärung des Patienten

    Zahlungsstörungen gar nicht erst entstehen zu lassen, heißt auch transparent, empathisch und zielgerichtet zu kommunizieren. Denn wenn Patienten von vorn herein wissen, welche Kosten für sie entstehen, kommt es erst gar nicht zu Missverständnissen.

    Mehr...
  • Die Finanzaufsicht BaFin warnt: Unbekannte verschicken derzeit Nachrichten, die angeblich von einem Mitarbeiter der Behörde stammen. Empfänger werden darin zu Zahlungen für Pakete aus dem Ausland aufgefordert.

    Mehr...
  • Eine Milliarde Euro Verlust

    Ausgabenbegrenzung kostet Ärzte 1 Mrd. Euro

    Die gesetzliche Ausgabenbegrenzung trifft insbesondere die Vertragsärzte, die Patienten behandeln, welche aufgrund von Mehrfacherkrankungen (Multimorbidität) häufig auf ärztliche Hilfe angewiesen sind. Hier mussten Ärzte Abzüge in Höhe von insgesamt einer Milliarde Euro hinnehmen.

    Mehr...
  • Herzens-Angebot TI

    Ab 01. Juli 2018 sinkt die Förderung der TI-Ausstattung erneut. Diese Unwägbarkeit will CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) mit dem Herzens-Angebot ausräumen und gibt allen Ärzten das TI-Versprechen, nicht auf einem Teil der Kosten sitzen zu bleiben.

    Mehr...
    Rechtsverfolgung bei Kleinstforderungen

    Patient zahlt Eigenanteil nicht: Ausbuchen oder einfordern?

    So mancher Patient entscheidet eigenmächtig, welchen Teil einer offenen Rechnung er für berechtigt hält und zu bezahlen bereit ist und welchen nicht. Da wird z.B. der Eigenanteil einer Arztrechnung einfach nicht beglichen. Manchmal scheuen Praxisinhaber sich auch, solche Forderungen konsequent einzufordern. Der Zeit-, Nerven- und finanzielle Aufwand scheint für sie in keiner Relation zur Forderung zu stehen. ‚Aber auch Kleinvieh macht auf die Dauer viel Mist‘.

    Mehr...
  • 01-2018, 02-2018, 03-2018 – So in etwa könnte die Nummerierung von Rechnungen aussehen. Allerdings dürfen Selbstständige und Unternehmen auch andere Kombinationen verwenden. Die Nummern müssen jedenfalls nicht zwingend fortlaufend sein.

    Mehr...
  • Bei Selbstzahlern und Privatpatienten kommt es leider immer mal vor, dass offene Rechnungen nicht beglichen werden. Fließt das Geld trotz Vollstreckungstitel nicht, sollte man den Fall trotzdem nicht einfach zu den Akten legen.

    Mehr...
  • Verjährung und Verwirkung von Honoraransprüchen, das muss nicht sein. Vermeiden Sie durch zeitnahe Abrechnung Ihrer privatärztlichen Leistungen rechtzeitig Honorarverluste.

    Mehr...
  • Patienten über seine Rechte aufklären

    Praxistipp: Mehr Umsatz mit Vorsorgeuntersuchungen

    Die Wartezimmer sind voll, der Arzt hat nur wenig Zeit für den einzelnen Patienten. Deshalb trauen sich viele Patienten nicht, nach Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen zu fragen. Dabei lohnt es sich für den Arzt auch finanziell, wenn diese häufiger in Anspruch genommen werden.

    Mehr...