Arzt & Buchhaltung

  • Gerade Medizingeräte sind teuer. Da muss man jede Investition sorgfältig abwägen. Das fällt umso leichter, wenn man das Leasing als Finanzierungsalternative in Erwägung zieht.

    Mehr...
  • So lassen sich Ärzte am liebsten nieder

    Existenzgründung: Praxisübernahme besonders teuer

    Die Niederlassung in einer Einzelpraxis ist bei Ärzten die häufigste Form der Existenzgründung und findet in der Regel durch die Übernahme einer bereits bestehenden Praxis statt. Das ist allerdings auch eine besonders teure Form der Existenzgründung.

    Mehr...
  • ANZEIGE
    Sinnvoll für Ärzte und Patienten

    Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) rechtssicher anbieten

    Ärztin sitzt am Schreibtisch und spricht mit Patienten

    Studien zeigen, dass viele Patienten IGeL kritisch gegenüberstehen, da ihrer Meinung nach wirtschaftliche Interessen der Ärzte im Vordergrund stünden. Der Vorstandvorsitzende des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung teilt diese Meinung. Basierend auf dieser Kritik und auf bestehenden Unsicherheiten der Ärzte bzgl. der rechtssicheren Erbringung und Abrechnung, streichen Ärzte oftmals IGeL aus ihrem Angebot. Das muss aber nicht sein.

    Mehr...

    An die Geschäftsführer-Vergütung in mittelständischen Unternehmen werden immer strengere Maßstäbe angelegt. Immer häufiger steht der Vorwurf einer verdeckten Gewinnausschüttung im Raum. Welche Risiken drohen und was Firmen tun können.

    Mehr...
  • Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben sich auf bundesweite Rahmenvorgaben für Arnei- und Heilmittel geeinigt. Das Ausgabenvolumen für Arzneimittel soll im kommenden Jahr demnach um 3,2 Prozent steigen. Für den Heilmittelbereich wurde ein Plus von 3,9 Prozent vereinbart.

    Mehr...
  • Das seit 2015 für Leistungen von nichtärztlichen Praxisassistenten zur Verfügung gestellte Finanzvolumen von jährlich 118 Millionen Euro wird bundesweit nicht voll ausgeschöpft. Damit die Mittel künftig auch für andere Leistungen genutzt werden können, werden sie ab 2018 in die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung überführt.

    Mehr...
  • Feuerwehr bei Löscharbeiten

    Nach dem Öffnen einer Sauerstoffflasche durch eine freiberufliche Mitarbeiterin steht die Praxis in Flammen. Es entsteht nicht nur hoher Sachschaden, sondern es wir auch ein Patient schwer verletzt. Er klagt auf Schmerzensgeld und Schadenersatz. Wer muss jetzt haften?

    Mehr...

    Deutschland wird immer älter und der demografische Wandel wirkt sich langfristig auch auf die Ausgaben für Sozialversicherungen aus.

    Mehr...
  • Eigentlich gar nicht so schwer

    Controlling: Wie Zahlen die Arztpraxis managen

    Controlling klingt nach Industrie, ist richtig verstanden aber auch für kleinere Arztpraxen die einfachste Form des Managements. Hier erfahren Sie, worauf es dabei besonders ankommt.

    Mehr...
  • Der pharmazeutischen Industrie fällt es immer schwerer, die Forschung und Entwicklung (F&E) von Medikamenten aus ihren laufenden Einnahmen zu finanzieren. Der Grund: Seit Jahren sind die Preise für Arzneimittel rückläufig.

    Mehr...
  • Dem Charakter freiberuflicher Tätigkeit widerspricht eigentlich, dass Dritte am Praxiseinkommen partizipieren. Aber was bis gestern galt, sehen Gerichte heute teilweise ganz anders.

    Mehr...
  • Zwei Drittel der Patienten wünschen sich eine digitale Rechnung von ihrem Arzt

    Die meisten Ärzte rechnen bei Privatpatienten nur einmal im Quartal ab

    Viele Privatkrankenversicherte möchten Arztrechnungen digital empfangen, diese online prüfen und anschließend ohne viel Aufwand an ihren Versicherer weiterleiten. Die meisten Ärzte sehen die digitale Abrechnung jedoch noch immer skeptisch.

    Mehr...