Praxiskosten

  • Das Verwaltungsgericht Freiburg hat eine ärztliche Gemeinschaftspraxis zur Zahlung des Rundfunkbeitrages verurteilt. Die Tatsache, dass Patienten und Mitarbeiter in den Räumen keinen Zugriff auf Radio oder Fernsehen hatten, half leider nicht.

    Mehr...
  • Blitzer spülen jedes Jahr Millionen in die Kassen der Kommunen. Kein Wunder, dass Deutschland ein echtes Blitzerland ist. Aber es geht noch schlimmer.

    Mehr...
  • ANZEIGE
    Auch im dritten Quartal Preisvorteile nutzen

    CGM ermöglicht TI-Anbindung ohne Aufpreis

    Mann erklärt CGM-Angebote zur Telematikinfrastruktur

    Bereits 30.000 Ärzte und Zahnärzte ließen ihre Praxis durch CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) kostenneutral an die Telematikinfrastruktur (TI) anbinden. Sowohl Basisausstattung als auch die laufenden Betriebskosten sind dabei durch die Erstattungsbeträge der von KBV und GKV geschlossenen Finanzierungsvereinbarung gedeckt.

    Mehr...
    Besonders viele Angebote für Augenärzte

    Niederlassung von Fachärzten: Sachsen baut Förderung weiter aus

    Sachsen investiert verstärkt in die Ansiedlung von Fachärzten und hat eine Reihe von neuen Fördermaßnahmen beschlossen. Besonders viele Angebote gibt es derzeit für Augenärzte.

    Mehr...
  • Es war nur eine Frage der Zeit, in Bremen ist es jetzt soweit: Anwälte nutzen die DSGVO für eine Abmahnwelle. Abkassieren wollen sie bei niedergelassenen Ärzten.

    Mehr...
  • Verbraucher, die tagelang vor einem Shop campieren, um das neueste iPhone zu ergattern: solche Bilder gehören der Vergangenheit an. Seit sich Smartphones der verschiedenen Marken bzgl. Funktion und Leistung angeglichen haben, schauen die Bundesbürger wieder mehr auf den Preis.

    Mehr...
  • Um den Installationstermin zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) so zeitsparend wie möglich zu gestalten und den Praxisablauf möglichst wenig zu berühren, muss eine Praxis im Vorfeld der Installation „TI-ready“ sein.

    Mehr...

    Immer häufiger entscheiden sich Praxis-Inhaber auf Dauer oder nur befristet ihren Ehepartner in der Arztpraxis zu beschäftigen. Dadurch lassen sich personelle Engpässe beheben und finanzielle Vorteile erzielen.

    Mehr...
  • Übertriebenes Pflichtbewusstsein vervielfacht Kosten

    Kranke Mitarbeiter sind teuer – vor allem, wenn sie in die Arbeit gehen

    Kranke Mitarbeiter kosten die Wirtschaft jedes Jahr Milliarden. Die Kosten vervielfachen sich allerdings, wenn Arbeitnehmer aus falsch verstandener Loyalität trotz Krankheit in die Arbeit kommen. Das zeigt eine aktuelle Studie.

    Mehr...
  • Wer sich als Arzt mit eigener Praxis niederlassen möchte, muss viele Punkte für sich klären: Standort, medizinisches Angebot, Versorgungsauftrag. Manchmal ist es leichter, wenn man bei der Gründung nicht allein dasteht. Für alle, die trotzdem unabhängig bleiben möchten, ist die Kooperation innerhalb einer Praxisgemeinschaft eine gute Alternative.

    Mehr...
  • Bis zu 90.000 Euro pro Niederlassung

    Bayern: KVB stellt neue Förderprogramme vor

    Um dem akuten Ärztemangel in einigen Regionen Bayerns entgegenzuwirken, hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) nun neue Förderprogramme ausgeschrieben. Diese gelten für Hausärzte im Planungsbereich Schweinfurt Nord, für HNO-Ärzte im Landkreis Haßberge sowie für Kinder- und Jugendpsychiater in der Region Ingolstadt. Im Mai 2018 hatte der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in Bayern eine Unterversorgung in diesen Regionen festgestellt.

    Mehr...
  • Studie der Hans Böckler Stiftung

    So hoch müsste der Mindestlohn in Großstädten sein

    Ohne Hartz IV-Aufstockung reicht der Mindestlohn laut einer aktuellen Studie der Hans-Böckler-Stiftung in vielen Großstädten nicht zum Leben aus. Zwar habe der Mindestlohn zu deutlichen Lohnsteigerungen bei Geringverdienern geführt, die Zahl der Aufstocker sei aber kaum gesunken. Ein Grund dafür sind die steigenden Mietkosten in vielen Städten.

    Mehr...