Beim Immobilienkauf vorausschauend planen!

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem aktuellen Fall bestätigt, dass auch Wohnungsverkäufe auf Druck einer Bank dem gewerblichen Grundstückshandel zugerechnet werden können.

Eine Angestellte erwarb 1992 ein Grundstück mit einem Einfamilienhaus, das sie ab 1994 mit der Familie bewohnte. Auf dem Grundstück errichtete sie ein Mehrfamilienhaus mit zehn Wohnungen, einem Büro-, einem Werkstatt- und Lagerraum sowie acht Garagen. Nach dem Fertigstellen im Jahr 1995 vermietete sie zwei Wohnungen verbilligt an die Kinder, die restlichen Wohnungen mit Staffelmietvereinbarungen an fremde Dritte. Die gewerblichen Räume wurden an den Ehegatten vermietet. Die Herstellungskosten für den Neubau wurden bis auf einen geringen Betrag von 2.000 Euro von einer Bank fremdfinanziert.

Auf Druck der finanzierenden Bank verkaufte die Angestellte von Oktober 1997 bis April 2000 insgesamt sechs Wohnungen mit Gewinn. Das Finanzamt sah darin gewerblichen Grundstückshandel und erließ geänderte Einkommensteuerbescheide, in denen die bisher erklärten Verluste aus Vermietung und Verpachtung auch nicht mehr anerkannt wurden. Der Bundesfinanzhof (BFH) bestätigte dies. Den Einwand der Angestellten, sie habe nicht verkaufen wollen, alles sei aufgrund des Druckes der Bank geschehen, um Zwangsversteigerungen zu vermeiden, ließ das Gericht nicht gelten. Schon wegen der Finanzierung hätte damit gerechnet werden müssen, dass das Veräußern von Wohnungen unvermeidlich werden könne.

A&W-Tipp

Die Grenzen beim gewerblichen Grundstückshandel werden immer enger gezogen. Beim Kauf von Immobilien sollten Sie daher vorausschauend planen. So kommt in Betracht, dass   mehrere Personen im Familienverbund Immobilien erwerben. Außerdem sollten Sie die Haltemöglichkeit über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren bei der Finanzierungsplanung im Auge behalten.

Bernhard Mayer ist Rechtsanwalt und Steuerberater in München, Sie erreichen ihn unter Telefon: 089 88949490, Fax: 089 8201210 und eMail: kanzlei@bernhard-mayer.biz

Anzeige

Dr. med. Hennefründ: „Sichere Liquiditätsplanung dank der PVS!“

Die „tagesklinik Oldenburg“ ist eine gynäkologische Klinik und ein Kinderwunschzentrum, also ein Zusammenschluss von mehreren Ärzten. Da ist eine verlässliche Liquiditätsplanung besonders wich... Mehr
Author's imageServiceredaktion

Weitere Artikel zum Thema:


Immobilien mit besonders guten Ertragschancen


Beliebtheit deutscher Immobilien und Solaranlagen steigt


Ohne Einlagensicherungsfonds wird es schwierig

Bank pleite! Geld weg?


Die besten Tipps zur korrekten Abrechnung

Für Ärzte, die vermieten: Nebenkostenabrechnung bei Immobilien


Anzeige