Mit 50.000 Euro dotiert

Berliner Gesundheitspreis: Ideen zum Thema Gesundheitskompetenz gesucht

Jeder zweite Deutsche findet es schwierig, Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen und im Alltag danach zu handeln. Die Folgen können von einem ungesunden Lebensstil bis hin zu einer höheren Erkrankungswahrscheinlichkeit reichen. Der AOK-Bundesverband, die Ärztekammer Berlin und die AOK Nordost widmen den 12. Berliner Gesundheitspreis deshalb dem Thema Gesundheitskompetenz.

Für den bundesweiten Wettbewerb können sich Projekte bewerben, die Menschen entsprechend ihrer Bedürfnisse und Lebenslagen motivieren, Gesundheitsinformationen aktiv zu nutzen und so ihre Gesundheitskompetenz zu stärken. Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2018.

„Das zentrale Ziel ist es, die Menschen zu erreichen“, betont Günther Jonitz, Präsident der Ärztekammer Berlin. „Die Handlungsfähigkeit von Patienten kann nur gestärkt werden, wenn auf die unterschiedlichen Informationsbedürfnisse und Handlungsmöglichkeiten beispielsweise von Menschen mit einer chronischen Erkrankung oder mit einem Migrationshintergrund auch unterschiedlich eingegangen wird.“

Darüber hinaus legt der Berliner Gesundheitspreis großen Wert darauf, dass die eingereichten Projekte wissenschaftlich fundiert und verständlich sind sowie sich in ihrer Qualität von unzureichenden Informationsquellen oder von kommerziellen Angeboten unterscheiden. „Auch innovative Projekte, die die Gesundheitsberufe dabei unterstützen, den unterschiedlichen Patientengruppen und ihren Angehörigen qualitätsgesichertes Knowhow zu vermitteln, werden gesucht“, sagt Günther Jonitz.

Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. Die Entscheidung über die Preisträger und die Verteilung des Preisgeldes trifft eine unabhängige, hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Praxis. Die feierliche Verleihung ist für Juni 2019 in Berlin geplant.

Alle Informationen zum Berliner Gesundheitspreis sowie die Wettbewerbsunterlagen sind auf www.berliner-gesundheitspreis.de zu finden.

Anzeige

Mehr Freiraum für Patientengespräche

Abrechnungen, Patientendaten, Termine und Rezepte: Ärzte beschäftigen sich täglich bis zu drei Stunden mit der Dokumentation ihrer Arbeit, mit dem Ausfüllen von Formularen und anderen administrati... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Wirtschaftliche Probleme zwingen Selbstständige in die Knie

Zahl der Apotheken auf 30-Jahres-Tief


Mit 19.500 Euro dotiert

Deutscher Preis für Patientensicherheit ausgelobt


Werbung erwünscht, Manipulation verboten

Gekaufte Bewertungen: Jameda mahnt Ärzte ab!


Grafik der Woche

Corruption Perceptions Index: Wie käuflich ist die Welt?


Doppelter Vorteil für Patienten

Widerrufsrecht gilt auch für Online-Apotheken


Anzeige