Ausgaben senken

Bessere Preise erzielen: Spartipps für den Praxisbedarf

Sie müssen Ihren Praxisbedarf bald aufstocken oder benötigen sogar neue Möbel für Ihre Niederlassung? Mit diesen einfachen Tipps können Sie künftig bessere Preise erzielen.

1. Regelmäßiger Preisvergleich lohnt sich

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Preise, am besten alle drei Monate. Denn Marktpreise ändern sich oft, daher lohnt sich der kontinuierliche Blick darauf.

2. Vorsicht bei günstigen Lockangeboten

Schauen Sie bei den Angeboten immer genau, ob es sich um Brutto- oder Nettopreise handelt. Die meisten Lockangebote sind mit dem wesentlich niedrigeren Nettopreis angegeben. Auch auf die Porto-Angaben sollten Sie immer einen Blick werfen. Was nützt ein besserer Produktpreis, wenn die Versandkosten dafür ex­trem hoch sind?

3. Einkaufen wie für eine Großfamilie

Wenn Sie irgendwo einen sehr guten Preis entdeckt haben, dann überlegen Sie, wie viele Packungen beziehungsweise welche Stückzahl Sie langfristig benötigen, auch als Vorrat. Fragen Sie dann bei dem Anbieter nach. Meist geben Verkäufer bei der Abnahme größerer Mengen Rabatt.

4. Zusammenschluss mit anderen Praxen

Falls Sie eine kleine Praxis haben und Ihre Bestellmengen zu gering sind, um größere Rabatte auszuhandeln, können Sie sich auch mit anderen Praxen zusammenschließen. Mit großen Bestellungen kann man dann besser verhandeln.

5. Konzentration auf einen Anbieter

Versuchen Sie, möglichst viel bei einem Anbieter zu ordern. Damit lassen sich bessere Rabatte erzielen und man spart auch bei den Versandkosten. Ein Anbieter, der ein vielseitiges Sortiment hat, ist meist groß und kann Ihnen auch preislich eher entgegenkommen. Noch ein Vorteil: Je weniger Lieferanten, desto besser behält man den Überblick über alle Bestellungen

6. Gute Preise durch Abrufangebote sichern

Sogenannte Jahresabrufangebote sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen. Kalkulieren Sie grob, welche Jahresmengen Sie wovon benötigen und lassen Sie sich ein Abrufangebot erstellen. Das bedeutet: Sie sichern sich Ihren Preis für ein Jahr und können die Mengen nach Bedarf abrufen. Wenn ein Preis sehr fällt, kann man im Laufe des Jahres natürlich nochmals nachverhandeln.

7. Neue Einrichtung besser aus herkömmlichen Möbelhäusern

Wussten Sie, dass Sie allein durch den Zusatz „Praxis“ oder „Arzt“ oft mehr zahlen? Falls Sie eine neue Ausstattung für Ihre Praxis suchen, schauen Sie am besten nach einfachen Büromöbeln im normalen Einrichtungshaus. Die sind meist viel günstiger als Möbel speziell für Praxen. Und natürlich können Sie auch dort nach einem Preisnachlass fragen.

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Gerichtsurteil

Gute Nachrichten für Praxismitarbeiter: Für nachgezahlte Überstunden gilt ermäßigter Steuersatz


Für niederlassungswillige Ärzte

Dermatologen für Bremerhaven gesucht: KV Bremen weitet Förderung aus


Eine Million Stunden weniger

Bürokratieaufwand für Ärzte trotz sinkender Zahlen noch immer zu hoch


Wichtige Urteile

Fortbildungen: Hier besteht für angestellte Ärzte Rückzahlungspflicht


Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen e.V. widerspricht

Besteht doch Rechtsanspruch auf Kurzarbeitergeld auch für Arztpraxen?