José Carreras Leukämie-Stiftung e. V.

Best Paper Award mit 10.000 Euro dotiert

Nach 2016 und 2017 zeichnet die José Carreras Leukämie-Stiftung auch in diesem Jahr wieder herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus. Dotiert ist der 3. Best Paper Award mit 10.000 Euro.

Die Ausschreibung richtet sich an Mediziner und Naturwissenschaftler, die im Jahr 2017 nach einer Förderung durch die José Carreras Leukämie-Stiftung eine wissenschaftliche Arbeit über Leukämie oder eine andere bösartige Blut- oder Knochenmarkserkrankung veröffentlicht haben und deren Publikation auf eine möglichst große Resonanz gestoßen ist, also einen hohen Impact-Faktor erzielt hat.

Weitere Kriterien für die Begutachtung durch den Wissenschaftlichen Beirat der José Carreras Leukämie-Stiftung sind die Innovationskraft der Arbeit sowie die Häufigkeit der Zitationen (Citation Index). Bewerber können ihre Arbeiten bis zum 15. Oktober 2018 bei der José Carreras Leukämie-Stiftung, Elisabethstraße 23 in 80796 München postalisch einreichen oder per E-Mail unter stipendien@carreras-stiftung.de.

Preisträgerin des Best Paper Award 2017 war Dr. Stefanie Göllner von der Klinik für Innere Medizin IV am Universitätsklinikum Halle (Saale) für ihre im Dezember 2016 im Journal Nature Medicine erschienene Arbeit „Loss of the histone methyltransferase EZH2 induces resistance to multiple drugs in acute myeloid leukemia“. 2016 betrug der sogenannte Impact Factor von Nature Medicine 29.886 und der 5-Jahres Impact Factor liegt bei 32.261. Das publizierte Projekt war von der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung, wie in den Acknowledgements aufgeführt, gefördert worden (DJCLS R 13/04).

Allein in Deutschland haben José Carreras und die José Carreras Leukämie-Stiftung in den vergangenen zwei Jahrzehnten über 220 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie und andere bösartige Blut- oder Knochenmarkserkrankungen gesammelt. Mit den Spenden konnten mehr als 1.200 Projekte finanziert werden, die den Bau von Forschungs- und Behandlungseinrichtungen, die Erforschung von hämato-onkologischen Erkrankungen und ihrer Heilung sowie die Arbeit von Selbsthilfegruppen und Elterninitiativen zum Ziel haben.

Anzeige

Mehr Freiraum für Patientengespräche

Abrechnungen, Patientendaten, Termine und Rezepte: Ärzte beschäftigen sich täglich bis zu drei Stunden mit der Dokumentation ihrer Arbeit, mit dem Ausfüllen von Formularen und anderen administrati... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Patienten bewusst falsch informiert

126.880 Euro bei Patienten abkassiert: Arzt zahlt Geld zurück


Grafik der Woche

Sprechstunde bei Doktor Google


Schwarzarbeit lohnt sich nicht

Haushaltshilfe anmelden hilft Steuern sparen


Wirtschaftliche Probleme zwingen Selbstständige in die Knie

Zahl der Apotheken auf 30-Jahres-Tief


Zweistelliges Plus

Gesundheitsausgaben sind auf 328 Milliarden Euro gestiegen


Anzeige