Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg

Bis zu 60.000 Euro: Förderprogramm jetzt auch für Fachärzte

Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg zieht positive Bilanz: Mit finanziellen Anreizen ist es gelungen, neue Hausärzte in den Fördergebieten anzusiedeln. Nun soll das Programm „Ziel und Zukunft“ auf Fachärzte ausgeweitet werden.

Das Förderprogramm „Ziel und Zukunft (ZuZ)“ der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) hat sich als Erfolgsrezept erwiesen. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KVBW, Dr. Johannes Fechner, bestätigt, dass ZuZ zur Ansiedlung von neuen Hausärzten in den Fördergebieten geführt habe: „Wir freuen uns, dass wir in der Zwischenzeit zwei unzureichend versorgte Mittelbereiche aus dem Förderprogramm herausnehmen konnten, weil sich die Situation dort entspannt hat, nachdem wir im Rahmen von ZuZ neue Hausärzte ansiedeln konnten.“ Laut Fechner betrifft das die Mittelbereiche Vaihingen/Enz und Bietigheim/Bissingen.

Im Rahmen des ZuZ-Programms erhalten Ärzte, die in einem der Fördergebiete eine Praxis gründen, eine Praxis übernehmen, eine Zweigpraxis eröffnen oder einen Arzt anstellen, eine Förderung in Höhe von bis zu 60.000 Euro. Hinzu kommt ein Zuschlag auf die Vergütung. Die Förderrichtlinie wurde im Juli des vergangenen Jahres von der Vertreterversammlung der KVBW verabschiedet.

Das ZuZ-Programm wird aus einem Fonds finanziert, der zu gleichen Teilen von der KVBW und den Krankenkassen gespeist wird. Pro Jahr stehen dafür rund 5,4 Mio. Euro zur Verfügung. Fördergebiete sind aktuell noch die Mittelbereiche Eberbach, Horb am Neckar und Öhringen, unabhängig davon, in welchen Gemeinden dieser Mittelbereiche die Niederlassung erfolgt. Hinzu kommen einzelne Gemeinden, bei denen in Einzelfällen auch eine Förderung erfolgen kann.

Bislang umfasst es allerdings nur die Förderung von hausärztlichen Niederlassungen. Das soll sich allerdings bald ändern: Die Vertreterversammlung der KVBW hat in ihrer letzten Sitzung beschlossen, die Förderung auch auf Fachärzte auszudehnen und die entsprechende Förderrichtlinie verabschiedet. Die Fördergebiete werden derzeit erarbeitet und nach Angaben der KVBW in Kürze veröffentlicht.

Anzeige

Mehr Freiraum für Patientengespräche

Abrechnungen, Patientendaten, Termine und Rezepte: Ärzte beschäftigen sich täglich bis zu drei Stunden mit der Dokumentation ihrer Arbeit, mit dem Ausfüllen von Formularen und anderen administrati... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Förderfähige Facharztgruppen in Bayern stehen fest

4.800 Euro: Unterstützung für angehende Fachärzte


Honorar

Hausärzte verdienen angeblich mehr als Fachärzte


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Kostenloser Kalkulator

Online-Verdienstrechner für Allgemeinmediziner


Bis zu 60.000 Euro Zuschuss

Förderung für drei neue Hausärzte in Bremerhaven beschlossen


Anzeige