Finanzplanung für die Praxis

Blick auf die wirtschaftliche Lage

Wer online am Zi-Praxis-Panel teilnimmt, kann sich erstmals eine individuelle Übersicht über die wirtschaftliche Lage seiner Praxis erstellen lassen: Die „Chefübersicht“ bildet eine ideale Basis für finanzielle Planungen.

Wer online am Zi-Praxis-Panel teilnimmt, kann sich erstmals eine individuelle Übersicht über die wirtschaftliche Lage seiner Praxis erstellen lassen: Die „Chefübersicht“ bildet eine ideale Basis für finanzielle Planungen. Die „Chefübersicht“ – eine von Steuerberatern gebrauchte Bezeichnung – generiert sich automatisch aus den ohnehin bei der Befragung des Zi-Praxis-Panels (ZiPP) angegebenen Daten wie Praxiseinnahmen, Personal- und Betriebskosten sowie Investitionen. Mit dem ZiPP analysiert das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) seit vier Jahren die wirtschaftliche Situation der Vertragsärzte und -psychotherapeuten. Das Zi hat in Kooperation mit der DATEV dieses ZiPP-Softwaremodul entwickelt, mit dem die Daten auf einfache Weise ermittelt werden können. Nachdem der Steuerberater des Vertragsarztes oder Vertragspsychotherapeuten über eine spezielle Software die Daten in das Mandantensystem gespeist und der Arzt den Fragebogen online ausgefüllt hat, generiert das Modul eine Auswertung. Diese umfasst eine Analyse der vergangenen vier Wirtschaftsjahre und eine Prognose für die kommenden zwei Jahre. Plant der Arzt beispielsweise die Anschaffung eines neuen medizinischen Gerätes oder die Einstellung eines Praxisassistenten, können anhand des neuen Tools die finanziellen Auswirkungen dieser Vorhaben einfach berechnet werden.

Die ZiPP-Berichte enthalten verschiedene betriebswirtschaftliche Kennzahlen unter anderem zu Aufwendungen, zu Praxiseinnahmen und zum Jahresüberschuss. Aufgeführt ist auch, welche Gebührenordnungspositionen die Ärzte am häufigsten abrechnen und wie viele Stunden Ärzte und Praxismitarbeiter durchschnittlich arbeiten. Die Praxisberichte beruhen auf Angaben von fast 5000 niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten.

Das Zi führt die ZiPP-Erhebung jährlich im Auftrag der KBV und der Kassenärztlichen Vereinigungen durch. Mit dem Panel wird auf Basis der steuerlichen Überschussrechnung der Praxen die wirtschaftliche Gesamtlage von Vertragsärzten und Vertragspsychotherapeuten erfasst.

Anzeige

Nachfrage nach telemedizinischen Anwendungen steigt

Patienten stehen Videosprechstunden positiv gegenüber. Jeder dritte Patient, so die Studie, würde die digitale Form der Sprechstunde nutzen wollen. Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

ZI-Studie über Praxen

Wirtschaftliche Lage stagniert


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige




IGeLn - aber richtig

Neuer Ratgeber für Ärzte