Mehrere Dienstwagen

Bundesfinanzhof urteilt über private Kfz-Nutzung

Nach einem aktuellen BFH-Urteil wird die Ein-Prozent-Regel bei privater Nutzungsmöglichkeit mehrerer betrieblicher Fahrzeuge durch ausschließlich eine Person künftig für jedes Fahrzeug angewendet. Ärzte, die über mehrere Betriebsfahrzeuge verfügen, müssen deren rein dienstliche Nutzung sehr genau nachweisen.

Für das Bewerten der privaten Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs stehen dem Unternehmer zwei Methoden zur Verfügung, das Führen eines Fahrtenbuchs oder die so genannte Ein-Prozent-Regel. Hat ein Unternehmer mehrere Fahrzeuge im Betriebsvermögen, die er alle und ausschließlich allein ohne Fahrtenbuch auch privat nutzt, ist die Ein-Prozent-Regel jetzt fahrzeugbezogen, also mehrfach, anzuwenden. Dies kann teuer werden, wie folgendes Beispiel zeigt:

Ein Unternehmensberater hielt durchgängig zwei, teilweise sogar drei Kraftfahrzeuge in seinem Betriebsvermögen, die ausschließlich er auch privat nutzte. Ein Fahrtenbuch führte er nicht. In seiner Einkommensteuererklärung ermittelte er den privaten Nutzungsanteil für nur ein Fahrzeug. Nach einer Außenprüfung änderte das Finanzamt die Einkommensteuerbescheide und setzte für alle Fahrzeuge private Nutzungsanteile nach der Ein-Prozent-Regel an. Der Unternehmensberater wehrte sich ohne Erfolg gegen das Finanzamt und musste für jedes Kraftfahrzeug für jeden Kalendermonat ein Prozent des inländischen Listenpreises zuzüglich der Kosten für Sonderausstattungen einschließlich der Umsatzsteuer als privaten Nutzungsanteil ansetzen.

Die bisherige Vereinfachungsregel, dass in solchen Fällen die private Nutzung nur für das teuerste Fahrzeug anzusetzen war, ist nach der geänderten Rechtsprechung des BFH (Urteil vom 9. März 2010, VIII R 24/08) entfallen.

A&W-Tipp

Sofern Sie im Betriebsvermögen mehrere Fahrzeuge führen, sollten Sie unbedingt Fahrtenbücher führen oder anderweitig nachweisen, dass Sie bestimmte Fahrzeuge ausschließlich betrieblich nutzen.

UNser Autor Bernhard Mayer ist Rechtsanwalt und Steuerberater in München, Sie erreichen ihn unter Telefon: 089 88949490, Fax: 089 8201210 und eMail: kanzlei@bernhard-mayer.biz

Anzeige

Die Förderung für die Telematikinfrastruktur (TI) sinkt - das Herzens-Angebot der CGM kommt

Ab 01. Juli 2018 sinkt die Förderung der TI-Ausstattung erneut. Diese Unwägbarkeit will CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) mit dem Herzens-Angebot ausräumen und gibt allen Ärzten das TI-Versp... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Verfahren vor dem Bundesgerichtshof

Benzinrechnung für Dienstwagen beim Finanzamt einreichen


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Verpflegungsmehraufwendungen

Neue Pauschalbeträge für Auslandsreisen


Nachzahlung vom Finanzamt

Verzugszinsen vom Finanzamt


Anzeige