Was sich 2008 geändert hat

Abgeltungssteuer: Was Sie beim Verkauf von Wertanlagen bedenken müssen

Mit der Abgeltungssteuer ab 2008 wird sich für Anleger einiges ändern. Wir erklären, was genau da passiert.

Zinsen: Seit Einführung der Abgeltungssteuer 2008 führen die Banken vor Ausschüttung der Zinseinkünfte eine pauschale Steuer direkt an den Fiskus ab: Im Jahr 2008 betrug sie 30 Prozent, seit 2009 dann 25 Prozent. Liegt der persönliche Steuersatz niedriger, wird es auch künftig möglich sein, in der Steuererklärung individuell mit dem Finanzamt abzurechnen. Überzahlungen werden dann wieder erstattet. Schon 2007 wird der Sparerfreibetrag halbiert und liegt dann bei 750 Euro für Ledige und 1.500 Euro für Verheiratete.

Aktien und Dividenden: Gewinne aus Aktiengeschäften waren bis 2008 nach einem Jahr steuerfrei. Mit Einführung der Abgeltungssteuer fällt diese Spekulationsfrist. Wer Aktien mit Gewinn verkauft, muss künftig also immer Steuern zahlen – egal, wie lange er die Papiere gehalten hat. Auch das so genannte Halbeinkünfteverfahren, nach dem nur die Hälfte der Dividendeneinnahmen versteuert werden musste, soll künftig wegfallen.

Immobilien: Auch für Immobilienbesitzer sind härtere Zeiten angebrochen. 2008 fiel auch bei Immobilien die zehnjährige Spekulationsfrist für den Verkauf nicht selbst genutzter Wohnungen und Häuser weg. Wer mit Gewinn verkauft, muss seitdem prinzipiell den pauschalen Abgeltungssteuersatz abführen.

Private Veräußerungsgewinne: Auch der Verkauf privater Wertgegenstände ist seit 2008 steuerpflichtig. Das gilt nicht nur für sehr wertvolle Gegenstände wie Oldtimer, sondern reicht vom antiken Schrank bis hin zur Plattensammlung. Die für private Veräußerungsgewinne ein Jahr geltende Spekulationsfrist wurde 2008 gekippt. Gewinn müssen seitdem prinzipiell versteuert werden.

1

FeedbackSenden
Anzeige

KoCoBox MED+: Das Tor zu einer neuen Welt

Der Konnektor sorgt dafür, dass AIS, KIS, ZIS u.v.m. beim Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) sicher in die zentrale Telematikinfrastruktur des Gesundheitswesens eingebunden sind. Als e... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Hospiz- und Palliativversorgung

Mehr Geld auch für Vertragsärzte


Steuermonitor

Das müssen Sie für einen Investitionsabzugsbetrag nachweisen


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Medizinische Fachangestellte

Mehr Geld für Auszubildende


Anzeige
Drucken