Ergebnisse einer weltweiten repräsentativen Online-Umfrage

Können sich viele Bundesbürger keine gute Gesundheitsversorgung leisten?

40 Prozent der Bundesbürger sind der Meinung, dass sich viele Menschen in ihrem Land keine gute Gesundheitsversorgung leisten können. Wenn es um die Zufriedenheit mit der medizinischen Versorgung geht, schneidet Deutschland allerdings im weltweiten Vergleich am besten ab.

In Deutschland sind vier von zehn Befragten (40%) der Meinung, dass sich viele Menschen in ihrem Land keine gute Gesundheitsversorgung leisten können. Jeder vierte Bundesbürger (27%) sieht das nicht so und jeder dritte (33%) ist in diesem Punkt unentschieden.

Weltweit schließen sich laut einer globalen Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts Ipsos sechs von zehn (58%) Befragten dieser Aussage bezüglich der Gesundheitsversorgung an. Die höchsten Zustimmungswerte gibt es erwartungsgemäß in den weniger entwickelten Ländern, mit Ausnahme der USA, wo drei Viertel (75%) der Bevölkerung der Meinung sind, viele ihrer Mitbürger seien bei der Gesundheitsversorgung benachteiligt. In Schweden, Kanada, Großbritannien und Süd-Korea erfährt diese Aussage mehr Ablehnung als Zustimmung.

Abstriche in puncto Gesundheitskosten

Eine exzellente Versorgung hilft nur dann der Bevölkerung wirklich, wenn sie auch zu vernünftigen Kosten erhältlich ist. Bei dieser Frage liegt Schweden ganz vorn. Sechs von zehn Schweden (62%) bezeichnen die Kosten der Gesundheitsversorgung in ihrem Land als angemessen. Mehrheitlich stimmen auch die Befragten in Großbritannien, Malaysia, Indien (je 56%), sowie in Saudi-Arabien (55%), Kanada (54%) und China (51%) dieser Aussage zu. In Deutschland sind nur vier von zehn Befragten (43%) von der Angemessenheit der Kosten im Gesundheitsbereich überzeugt, fast jeder vierte (23%) findet die Kosten ausdrücklich nicht angemessen, jeder Dritte (34%) ist in diesem Punkt unentschieden.

Mehrheitliche Zufriedenheit mit medizinischer Versorgung

Wenn es um die Zufriedenheit mit der medizinischen Versorgung geht, schneidet Deutschland allerdings im weltweiten Vergleich am besten ab. Zwei Drittel der Deutschen (65%) stimmen der Aussage zu, dass sie die medizinische Versorgung erhalten, die sie benötigen. Nur 11 Prozent sind gegenteiliger Meinung. Ganz anders sieht es in Russland, Peru, Polen und Chile aus, wo jeweils mehr als vier von zehn Befragten angeben, sie erhielten nicht die notwendige Versorgung.

Die wahren Gewinner zeigen sich, wenn man die empfundene gute Qualität der Gesundheitsversorgung mit der Meinung über deren Kosten koppelt. Länder, in denen mehrheitlich die Qualität als ausgezeichnet und die Kosten als angemessen empfunden werden sind Schweden, Großbritannien, Indien, Malaysia und Saudi-Arabien.

Anzeige

Cyberattacke kann Arzt die Reputation kosten

Wenn Praxen zur Zielscheibe von Hacker-Angriffen werden, stehen Geld, Zeit und Patientendaten auf dem Spiel. Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Steuerurteil

Krankenkassenbeiträge trotz Bonusprogramm voll absetzbar


Gerichtsurteil

Krankenkasse muss für Blindenhund zahlen


Statistisches Bundesamt

Gesundheitsausgaben pro Tag überschreiten Milliardengrenze


Erfahrungen aus der Gesundheitsreform in den Niederlanden

Einheitliches Krankenversicherungssystem: Starker Kostenanstieg wäre die Folge


Es muss nicht immer günstig sein

Krankenkasse muss Kosten für Genium-Kniegelenk tragen


Anzeige