Deutsche trauen im Krankheitsfall eher der PKV

Im Auftrag des PKV-Verbandes untersuchte das Emnid-Institut, wie Bürger PKV und GKV beurteilen. Das Ergebnis: 88 Prozent der gesetzlich Versicherten und 94 Prozent der Privatpatienten sind mit ihrer Krankenkasse zufrieden.

Allerdings glaubten 44 Prozent der Befragten, dass man im Krankheitsfall in der PKV besser aufgehoben ist. Zudem bescheinigte mehr als die Hälfte der Befragten der PKV „hervorragende Leistungen“ (54 Prozent), der GKV gestand nur ein Fünftel der Befragten diese Eigenschaft zu (21 Prozent).

Auch die finanzielle Zukunft schätzt die Bevölkerung für die PKV besser ein als für die GKV: So sehen laut Umfrage 24 Prozent der Befragten Finanzprobleme bei den Privatkassen und nur 35 Prozent erwarten Leistungskürzungen. Dagegen glauben 58 Prozent der Deutschen, dass die GKV zukünftig in schwerwiegende Finanzprobleme geraten wird. Fast ebenso viele (56 Prozent) rechnen damit, dass die GKV künftig Leistungen kürzen muss.

Anzeige

Risikoaufklärung bei nicht zwingend indizierter Vollnarkose am Beispiel einer Zahnbehandlung

Immer mehr Patienten möchten eine weitgehend schmerzfreie Behandlung. Typische Fälle sind hier z.B. Zahnbehandlungen von Angstpatienten, die statt in Lokalanästhesie unter Vollnarkose vorgenommen w... Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Berufsunfähigkeit

Spezielle Versicherung für Ärzte


Niedringzinsphase

Zinsen über vier Prozent


Arzneiverordnungs-Report

Privatversicherte erhalten eher innovative Arzneimittel



Urteil

Versicherung haftet für Kostenzusage


Anzeige