Bildergalerie

Die 10 schlimmsten Fehler in Gehaltsverhandlungen

Wer bei Gehaltsverhandlungen punkten will, muss nicht nur selbstbewusst wirken, sondern auch diplomatisches Geschick besitzen. Wir zeigen die zehn schlimmsten Fehler, die Beschäftigte im Gespräch mit ihren Vorgesetzten meiden sollten und geben Praxisbesitzern Tipps, wie Ärzte in das Gespräch mit den Angestellten gehen sollten.

Eine Gehaltserhöhung hätte jeder gerne, allerdings ist es wahrlich nicht leicht, eine zu bekommen. Im Gegenteil: Solche Gespräche führen weder Angestellte noch Chefs gerne. Viele Vorgesetze gehen schlecht vorbereitet, aber dafür mit dem festen Vorsatz keine Gehaltserhöhung zuzulassen, in das Gespräch. Das ist ein Fehler: Gerade wer die Forderung abschmettern will, muss gute Argumente haben.

Tipps für Chefs

Praxisinhaber sollten auf jeden Fall eine eigene Leistungsanalyse des Mitarbeiters durchführen. Es geht darum, Stärken und Schwächen aufzuzeigen. Vor allem soll ermittelt werden, ob die Leistung wirklich so stark war, dass sie zusätzliche finanzielle Anreize rechtfertigt. Vielleicht werden Sie ja überrascht feststellen, dass hier wirklich überdurchschnittlich gute Arbeit geleistet wurde.

Wichtig ist es, flexibel zu bleiben und sich die Wünsche des Mitarbeiters genau anzuhören. Gerade im Praxisumfeld sind gute Mitarbeiter heiß begehrt und werden laufend gesucht. Gute MFA zu halten, sollte Ihnen schon ein kleines Plus wert sein. Eine schlecht begründete Ablehnung wird der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin auf Dauer sicher nicht akzeptieren. Schlimmstenfalls haben Sie dann jemanden in der Praxis, der nur noch Dienst nach Vorschrift macht und sich parallel schon nach einem neuen Job umsieht.

Wenn Sie keine dauerhafte Lohnerhöhung geben wollen oder können, gibt es dennoch eine Alternative: Sie können mit den Mitarbeitern einige Ziele vereinbaren, die mit Boni belohnt werden. Das motiviert und der Mitarbeiter geht nicht mit leeren Händen nach Hause.

Welche Fehler Angestellte in Gehaltsverhandlungen unbedingt vermeiden sollten, haben die Experten von gehalt.de zusammengetragen. Wir präsentieren die Ergebnisse in unserer Bildergalerie.

Geld

Zur Bildergalerie: Die 10 schlimmsten Fehler in Gehaltsverhandlungen

Frauen haben schlechtere Karten

Vor allem Frauen blitzen in Gehaltsverhandlungen übrigens häufig ab. Das liegt aber keinesfalls daran, dass sie zu schüchtern sind, um nach mehr Geld zu fragen. Wie „Spiegel Online“ unter Berufung auf eine aktuelle Studie berichtet, ist das vielmehr ein typischer Fall von Diskriminierung.

Für die Studie war die Gehaltssituation von 4600 Angestellten bei mehr als 800 australischen Arbeitgebern untersucht worden. Demnach fragen Frauen genauso oft nach mehr Geld wie Männer. Aber nur 16 Prozent der Frauen konnten sich mit ihrem Wunsch durchsetzen – bei Männern lag die Erfolgsquote dagegen um ein Viertel höher. Die Vermutung, dass Frauen aus Angst vor Konflikten nicht hart genug in die Verhandlungen gehen würden, hat sich hingegen nicht bestätigt.

Anzeige

Ohne SMC-B (Security Module Card) kann die Praxis nicht starten

Um den Installationstermin zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) so zeitsparend wie möglich zu gestalten und den Praxisablauf möglichst wenig zu berühren, muss eine Praxis im Vorfeld der... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Fortbildung

MFA bekommen weiterhin Zuschüsse


Steuermonitor

Steuerfreie Vorteile für Mitarbeiter


Personal

Mehr Honorar für MFA


Fristen unbedingt beachten

Steuertermine 2018: Ein Überblick für Praxisinhaber



Anzeige