Chance und Risiko zugleich

Die wichtigsten Tipps zur Finanzierung einer eigenen Immobilie

(djd) So verlockend preiswert Baudarlehen derzeit auch sein mögen – beim Immobilienkauf oder beim Bau eines eigenen Heimes muss die Aufmerksamkeit nach wie vor der Finanzierung gelten. Denn auch für Ärzte, die ein Eigenheim zur Eigennutzung kaufen oder bauen möchten, ist dies fast immer die größte Investition des Lebens und ein entscheidende Baustein zur privaten Altersvorsorge.

Eine Immobilienfinanzierung muss immer auf die individuellen Möglichkeiten der Bauherren-Familie zugeschnitten sein. „Die monatliche Darlehensrate muss nicht nur ohne Einschränkungen im Lebensstandard tragbar sein – sie soll zudem noch Spielraum für unerwartete Ausgaben lassen“, betont Florian Haas, Vorstand der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende. Denn unerwartete Kosten können in jeder Lebenslage plötzlich auftauchen. Auch die Wechselfälle des Lebens, wie etwa die Ausbildung der Kinder oder eine vorübergehende Arbeitslosigkeit sollten einkalkuliert werden. Außerdem sollten Baufinanzierende auf eine ausreichend hohe Tilgung achten, damit es am Ende der Zinsbindungsfrist nicht aufgrund der hohen Restschuld ein böses Erwachen gibt.

Möglichst viel Eigenkapital einsetzen

Allein die Nebenkosten für den Grundstückserwerb – von Notar und Grundbucheintrag bis hin zur Grunderwerbsteuer – sind mit mindestens zehn Prozent zu kalkulieren. Sie sollten vollständig aus dem Eigenkapital finanziert werden können. Auch für die Restfinanzierung selbst sollte so viel Eigenkapital wie möglich mobilisiert werden. Florian Haas empfiehlt als grobe Orientierung eine Quote von mindestens 20 Prozent der Gesamtkosten: „Je mehr Eigenkapital eingesetzt wird, desto besser werden die Darlehenskonditionen bei der Bank sein und die Laufzeit des Kredits verkürzt sich.“

Die Angebote der verschiedenen Darlehens-Anbieter sollten Ärzte gründlich vergleichen. Dabei sollte man nicht einfach den günstigsten Kredit in Anspruch nehmen. Denn oft verbergen sich hier versteckte Kosten oder ungünstige Bedingungen, die an die Laufzeit geknüpft sind. „Es lohnt sich oft, auch im Internet bei Vergleichsportalen oder unabhängigen Darlehensvermittlern Informationen über die Hauptunterschiede verschiedener Anbieter einzuholen“, so Experte Haas. Viele wichtige Informationen rund um das Thema Baufinanzierung gibt es unter www.finanzierungsschutz.de.

Möglichst lange Zinsfestschreibung

Neben einer hohen Tilgung, so der Rat von Florian Haas, sollte generell eine möglichst lange Zinsfestschreibung vereinbart werden. Zehn, 15, am besten 20 Jahre geben die wichtige Planungssicherheit und lassen den Bauherren ruhig schlafen – auch wenn das Baugeld wieder einmal teurer werden sollte.

Geld vom Staat für die eigenen vier Wände

Auch sollten Ärzte nicht vergessen, alternative Finanzierungswege und Zuschüsse zu prüfen. Die KfW-Bank beispielsweise unterstützt Bauherren und Eigenheimkäufer mit zinsverbilligten Darlehen. Für den Bau klimafreundlicher Effizienzhäuser stellt die KfW bis zu 100.000 Euro je Wohneinheit aktuell ab 1,21 Prozent effektivem Jahreszins zur Verfügung. Dazu kommt ein Tilgungszuschuss in Höhe von bis zu 15.000 Euro. Die Zinsbindung beträgt bis zu 20 Jahre. „Die KfW-Kredite sehen tilgungsfreie Anlaufjahre vor, zudem sind die Programme mit anderen KfW-Förderungen kombinierbar“, so Florian Haas, Finanzexperte und Vorstand der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende. Neben der KfW vergeben etwa auch die Kreditanstalten der Bundesländer und manche Kommunen zinsgünstige Baudarlehen und Zuschüsse für die Schaffung von Wohneigentum.

Anzeige

Mehr Freiraum für Patientengespräche

Abrechnungen, Patientendaten, Termine und Rezepte: Ärzte beschäftigen sich täglich bis zu drei Stunden mit der Dokumentation ihrer Arbeit, mit dem Ausfüllen von Formularen und anderen administrati... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Typische Streitfrage zwischen Mieter und Vermieter

Betriebskosten: Wer trägt die Gebühren beim Mieterwechsel?


Für diese Variante sollten sich Ärzte entscheiden

Zinsaufschlag oder Bereitstellungszinsen? Laufzeit elementar



Gewisse Toleranz muss sein

Unpünktliche Mietzahlungen sind kein Kündigungsgrund



Anzeige