Telematikinfrastruktur: aktuelles Angebot

Die Förderung für die Telematikinfrastruktur (TI) sinkt – das Herzens-Angebot der CGM kommt

Ab 01. Juli 2018 sinkt die Förderung der TI-Ausstattung erneut. Diese Unwägbarkeit will CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) mit dem Herzens-Angebot ausräumen und gibt allen Ärzten das TI-Versprechen, nicht auf einem Teil der Kosten sitzen zu bleiben.

Mit dem Herzens-Angebot richtet sich die CGM an alle Ärztinnen und Ärzte, die noch zögern und keine TI-Anbindung bestellt haben. Das Herzens-Angebot bietet eine Installation noch im 2. Quartal, so dass die Besteller die bestmögliche Förderung für ihre TI-Installation nutzen können. Die CGM sichert dieses Angebot mit ihrem Versprechen ab: Das Unternehmen übernimmt die Differenz zur Förderung in Q3/2018, wenn der Praxis bis zum 30.06.2018 kein Installationstermin angeboten werden kann.

„Wir haben unsere Installationskapazitäten ausgeweitet und zusätzliche Techniker bereitgestellt. Daher können wir kurzfristig viele Installationen umsetzen.“, sagt Uwe Eibich, Vorstand CompuGroup Medical Deutschland AG. „Wir rechnen damit, dass wir unser TI-Versprechen nur bei einem kleinen Teil der Besteller einlösen müssen.“

Aber es sind nicht allein die Anwender einer CGM-Praxissoftware, die das vorteilhafte Herzens-Angebot nutzen können. In Verbindung mit dem TI-Modul der jeweiligen Praxissoftware und den TI-Komponenten, also Konnektor und eHealth-Kartenterminal, können mehr als 100.000 Arztpraxen kurzfristig an die TI angeschlossen werden.

Die TI-Komponenten im Herzens-Angebot sind grundsätzlich unabhängig von der eingesetzten Praxissoftware. Praxen, die keine Praxissoftware der CGM einsetzen, benötigen von ihrem Software-Anbieter nur das TI-Modul. Nahezu alle Software-Anbieter haben sich die Kompatibilität ihres TI-Moduls durch die gematik bestätigen lassen. Anwender können auf der gematik-Homepage nachschauen, ob für ihre Praxissoftware ein bestätigtes TI-Modul verfügbar ist: https://fachportal.gematik.de/service/konnektorsimulator-fuer-primaersysteme/liste-der-bestaetigten-primaersysteme/ .

„Auch Anwender anderer Praxissoftwaresysteme können unser Herzens-Angebot zur TI-Anbindung nutzen. Die Überprüfung durch die gematik stellt das reibungslose Zusammenspiel der Praxissoftware und des Konnektors in jeder Praxis sicher.“, so Uwe Eibich. „Damit bietet CGM allen Ärzten die Möglichkeit, ihre Praxis an die TI anzuschließen und nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben.“

Das Herzens-Angebot der CGM umfasst die Lieferung des Konnektors und der eHealth-Kartenterminals, sowie die Freischaltung des VPN-Zugangsdienstes. Die Installation und Inbetriebnahme erfolgt durch zertifizierte Techniker in der Praxis vor Ort. Das Herzens-Angebot kann vom 04. bis 30. Juni 2018 unter www.cgm.com/de bestellt werden.

The following two tabs change content below.

Jürgen Veit

Jürgen Veit

Leiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Jürgen Veit ist bei der CompuGroup Medical Deutschland AG für die Kommunikation D-A-CH verantwortlich. Der Kommunikationswirt war vorher rund 25 Jahre in führenden Funktionen in internationalen Kommunikationsagenturen tätig.

Anzeige

Aktive Sterbehilfe oder unnötige Lebensverlängerung?

Die Frage der Zulässigkeit lebensverlängernder Maßnahmen bei Schwerst-Demenzkranken stellt sich in unserer überalterten Gesellschaft immer häufiger. Vor allem aber für Ärzte, die entsprechende ... Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Arbeitszimmer absetzen

Aufwendungen für beruflich genutzte Räume sind Werbungskosten


So vermeiden Sie wirtschaftliche Probleme

Die häufigsten Gründe für wirtschaftliche Probleme in Arztpraxen


Das müssen Sie beachten

Mit Rückstellungen für Rückforderungen Steuern sparen


Urteil

Abschreibung des Praxiswertes in voller Höhe zulässig


IGeLn - aber richtig

Neuer Ratgeber für Ärzte


Anzeige