Praxisversicherung

Diese Versicherungen braucht Ihre Praxis

Praxen sind ständig Gefahren ausgesetzt. Wiederbeschaffung oder Reparatur sind schnell teuer. Dagegen können Sie sich mit Versicherungen wappnen – einfach oder komfortabel. Ganz nach Gusto und Geldbörse.

Die Basis-Deckung: Diese Versicherungen bieten umfassenden Versicherungsschutz bei Sachschäden infolge von

  • Brand einschließlich Blitzschlag und Explosion: Viele meinen, in ihrer Praxis könne es nicht brennen. Dabei wird außer Acht gelassen, dass die Zahl der Schäden, die etwa durch Brandstiftung fremder Personen hervorgerufen werden, ständig zunimmt. Selbst bei kleinen Bränden entstehen durch Ruß und Löschwasser noch erhebliche Schäden.
  • Einbruchdiebstahl, Raub, Vandalismus: Auch beste Sicherungen werden heutzutage von Einbrechern überwunden. Macht der Dieb jedoch nur geringe Beute, zerstört er oftmals aus Wut die Einrichtung, Vandalismusschäden nehmen in erschreckendem Maße zu.
  • Leitungswasser: Ein Rohrbruch kann, auch wenn er schon nach wenigen Stunden entdeckt wird, schwerwiegende Folgen für die Einrichtung haben.
  • Sturm/Hagel: Starke Stürme sind auch in unseren Breiten inzwischen keine Seltenheit mehr. Durch eingedrückte Fenster und Schäden am Dach kann Regen ungehindert eindringen und erheblichen Schaden verursachen.

Je nach Bedarf und Risikostruktur lässt sich dieser Basisschutz noch um eine Elementarschadenversicherung erweitern: Sie bietet Versicherungsschutz bei Schäden an der Betriebseinrichtung durch Überschwemmung und Rückstau, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen oder Vulkanausbruch.

  • Überspannungsschäden;
  • Provisorische Sicherungsmaßnahme nach einem Einbruch;
  • Wiederherstellungskosten für Geschäftsunterlagen.

Die Komfort-Deckung: Man kann sich nicht gegen alle Risiken absichern. Wer aufs Geld achten muss, wird sich vernünftigerweise deshalb mit der Basisabsicherung begnügen. Andere allerdings können sich Komfortschutz organisieren.

  • Praxis-Unterbrechung für die vorgenannten Gefahren: Schnell kann ein Schaden dazu führen, dass die Praxis zumindest zeitweilig gar nicht mehr genutzt werden kann. Wenn Sie nicht arbeiten können, entfallen Einnahmen. Fortlaufende Kosten sind aber weiter zu entrichten.
  • Glas-Versicherungen: Fensterscheiben, Innenverglasungen und Mobiliarverglasungen können zu Bruch gehen. Im Rahmen des Ersatzes der zerbrochenen Verglasungen sind oftmals weitere Arbeiten erforderlich, die zu weiteren Kosten führen (Aufbau von Einrüstungen).
  • Elektronikversicherung: Ohne elektronische Anlagen und Geräte kommt heute niemand mehr aus. Die Online- Abrechnung mit Krankenkassen, die Kommunikation mit Patienten und Kollegen und die elektronische Speicherung wichtiger Daten sind längst Standard. Vielfältige Gefahren und Schäden lauern auf die hochsensible und komplexe Technik. Diese reichen von Bedienungsfehlern und unsachgemäßer Handhabung bis zu Kurzschlüssen, Überspannung oder Feuchtigkeit und Wasser.
FeedbackSenden
Anzeige

Regressanspruch eines Krankenhausträgers gegen angestellten Arzt in Weiterbildung

Ein aktueller Fall zeigt deutlich, dass die eigene Berufshaftpflichtversicherung auch für angestellte Ärzte in der Aus- bzw. Weiterbildung unverzichtbar ist. Denn über die Berufshaftpflichtversiche... Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Urteil

Versicherung haftet für Kostenzusage


Berufsunfähigkeit

Spezielle Versicherung für Ärzte


Die wichtigsten Praxisversicherungen

Wichtige Versicherungen für Immobilienbesitzer


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Anzeige
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewerten
Drucken