Systemrelevante Berufe

Fachkräfte in Krankenhäusern verdienen durchschnittlich 3.502 Euro brutto im Monat

Beschäftigte in Krankenhäusern und in der Altenpflege sind nicht nur in der Corona-Krise unverzichtbar. Sie zählen zu den als systemrelevant eingestuften Berufsgruppen. Wie sie dafür entlohnt werden, zeigt eine aktuelle Statistik.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis der Vierteljährlichen Verdiensterhebung mitteilt, verdienten vollzeitbeschäftigte Fachkräfte in Krankenhäusern (zum Beispiel Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger) im Jahr 2019 im Durchschnitt 3.502 Euro brutto im Monat. Fachkräfte in Altenheimen (zum Beispiel Altenpflegerinnen und -pfleger) kamen auf 3.116 Euro. Der Durchschnittsverdienst von Fachkräften in der Gesamtwirtschaft (Produzierendes Gewerbe und Dienstleistungen) betrug 3.327 Euro. Auch innerhalb der einzelnen Branchen zeigen sich teils deutliche Verdienstunterschiede.

Beim medizinischen und pflegerischen Personal ist die Spanne der durchschnittlichen Monatsverdienste zwischen den einzelnen Leistungsgruppen sehr groß: Während Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in leitender Stellung (zum Beispiel Ärztinnen und Ärzte) in Krankenhäusern im Jahr 2019 monatlich 8.545 Euro brutto verdienten, kamen herausgehobene Fachkräfte (zum Beispiel Intensivpflegerinnen und -pfleger) auf 4.524 Euro und einfache Fachkräfte (zum Beispiel Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger) auf 3.502 Euro. Letztere Gruppe macht gut die Hälfte (50,0 %) des Krankenhauspersonals aus. Dasselbe gilt für das Personal in Altenheimen. Auch hier sind mehr als die Hälfte (52 %) des gesamten Personals einfache Fachkräfte (zum Beispiel Altenpflegerinnen und -pfleger). Sie verdienten im Monat durchschnittlich 3.116 Euro.

Verdienst Krankenhaus

Weitere Artikel zum Thema:

Apothekenumsatz

Immer mehr Umsatz mit Krebsmedikamenten


Gut zu wissen

Bis zu 600 Euro: Arbeitgeber kann Kinderbetreuung bezuschussen


Stresspegel steigt weiter an

Umfrage: Klinikärzte am Rande des Burnouts


Infografik Antibiotika

Medizinsches Fachpersonal: Große Wissenslücken bei Antibiotikaresistenz


Beitrag zu Wirtschaft und Beschäftigung

36 Milliarden Euro Wertschöpfung durch Zahnarztpraxen