"Gut vorbereitet" sieht anders aus, Herr Spahn

Kritische Stimmen: So äußern sich Ärzte zur Corona-Krise auf Twitter

Gesundheitsminister Jens Spahn betont immer wieder, man habe die Situation trotz der fortschreitenden Ausbreitung des Corona-Virus derzeit noch gut im Griff. Das sehen die Menschen, die an vorderster Front mit der Entwicklung zu tun haben, allerdings ganz anders.

Was Ärzte, MFA, Pfleger und Klinikmitarbeiter aus ihrem Alltag berichten, klingt keinesfalls nach einer gut beherrschbaren Situation. Vielmehr befinden sich viele Heilberufler bereits jetzt schon am Limit und fragen sich zu Recht, wo eigentlich die Unterstützung der zuständigen Stellen bleibt. Wir sammeln für Sie, wie sich Mediziner aktuell auf Twitter zur Corona-Krise äußern:

Anzeige

Sparen Sie Zeit bei der Dokumentation – jederzeit, überall

Die zunehmende Überlastung der Ärzte ist besorgniserregend. Neue gesetzliche und administrative Anforderungen, gestiegene Patientenzahlen sowie begrenzte Budgets stellen die niedergelassenen Praxen ... Mehr
Author's imageServiceredaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Baden-Württemberg

Corona-Krise: Rund 1.000 Ärztinnen und Ärzte haben Hilfe angeboten


Frühjahr 2019

Medizinklimaindex: Ärzte beurteilen ihre wirtschaftliche Situation wieder zurückhaltender


Herbst 2019

Medizinklimaindex: Stimmung der Ärzte in Deutschland weiterhin verhalten


Urteil

Arztbewertungsportale: Ärzte erstreiten Etappensieg gegen Jameda


Aktuelle Geschäftslage

Freiberufliche Heilberufler besonders zufrieden