Grundversorgung

Fester Zuschlag zur PFG für Fachärzte

Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben sich darauf geeinigt, dass Fachärzte ab Januar 2015 je PFG (Pauschale zur Förderung der fachärztlichen Grundversorgung) einen festen Zuschlag erhalten. Die Höhe des Zuschlags liegt einheitlich bei 26,7 % der jeweiligen PFG.  Die Vergütung erfolgt extrabudgetär und damit stets in voller Höhe. Der Zuschlag wird automatisch bei der Abrechnung für jeden PFG-Fall durch die jeweilige Kassenärztliche Vereinigung zugesetzt. Die PFG kann von Fachärzten abgerechnet werden, die sich um die Basisversorgung kümmern.

Ferner wurde vereinbart, dass ab 2015 auch Schwerpunktinternisten eine PFG erhalten. Sie ist in Behandlungsfällen berechnungsfähig, in denen ausschließlich die jeweilige Grundpauschale und/oder der Laborwirtschaftlichkeitsbonus (GOP 32011) abgerechnet werden. Die PFG ist mit 41 Punkten bewertet, der extrabudgetäre Zuschlag mit 11 Punkten. Darüber hinaus wurden die PFG einiger Fachgruppen angepasst.

Weitere Artikel zum Thema:

GESAMTVERGÜTUNG

Auf Umwegen mehr Geld für die Hausärzte


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Seit Januar 2015

Mehr Geld für ärztliche Leistungen?


Medizinische Fachangestellte

Mehr Geld für Auszubildende


Hospiz- und Palliativversorgung

Mehr Geld auch für Vertragsärzte


Anzeige