Studie

Aktive Fonds liegen oft hinter Vergleichsindex zurück

Gemanagte Fonds kosten Gebühren. Denn das Management hat natürlich seinen Preis. Für Anleger stellt sich die Frage: Ist es das Geld wert? Eine aktuelle Studie lässt Zweifel daran aufkommen.

In den ersten sechs Monaten konnten laut der Studie 773 aktiv gemanagte Aktienfonds aus den analysierten acht Peergroups nach Kosten die Performance des jeweiligen Vergleichsindex übertreffen. Damit lag die sogenannte Outperformance-Ratio der mehr als 2030 betrachteten Aktienfonds insgesamt bei 38 Prozent. Im Gesamtjahr 2020 lag die Outperformance-Ratio noch bei 46 Prozent.

«Aktien Welt» schneiden schlechter ab

Deutlich bemerkbar machte sich die schlechtere Performance in der untersuchten Gruppe «Aktien Welt». Hier konnten nur 28 Prozent der mehr als 800 aktiv gemanagten Fonds im ersten Halbjahr 2021 den Vergleichsindex MSCI World schlagen. Im vergangenen Jahr gelang dies noch 45 Prozent. Auch in der Gruppe «Aktien Deutschland» fiel die Outperformance-Ratio niedriger aus. Sie lag im ersten Halbjahr bei 27,3 Prozen. Im Jahr 2020 lag sie noch bei 50 Prozent.

In den Vergleichsgruppen «Asien Pazifik ex Japan» (53,4 Prozent) und «Aktien Nordamerika» (50,4 Prozent) konnten in den ersten sechs Monaten 2021 mehr als die Hälfte der Fonds den jeweiligen Vergleichsindex schlagen. Die Werte lagen damit über den Ergebnissen von 2020. Im Vorjahr erzielten 50 Prozent der Fonds «Asien Pazifik ex Japan» und 33,7 Prozent der Fonds «Aktien Nordamerika» eine bessere Rendite als der Vergleichsindex.

Trend zeigt sich auch langfristig

Auch in der langfristigen Betrachtung über einen Zeitraum von fünf Jahren schaffen es den Angaben zufolge nur wenige der aktiven Fonds, ihren Peergroup-Index zu übertreffen. Dieser Trend setzte sich auch im ersten Halbjahr des laufenden Jahres fort. Die Ergebnisse für die ersten sechs Monate liefern laut Scope damit Argumente für diejenigen Kritiker, die behaupten, dass effiziente Aktienmärkte es aktiven Fondsmanagern erschweren, Outperformance zu generieren.

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Aktien

Dividenden 2021: Ausschüttungen stabilisieren sich


Angebote gründlich prüfen

LKA und Verbraucherzentrale warnen vor Anlagebetrug


Stiftung Warentest

Girokonten vergleichen: Stiftung Warentest öffnet Datenbank für alle


BGH-Urteil

Kundenschweigen ist keine Zustimmung zu höheren Bankgebühren


Große Barren

Geldanlage: Wie man richtig in Gold anlegt