Interview mit Rainer Beckmann, ficon Börsebius Invest in Düsseldorf

Gold und Aktien sind echte Gegenspieler

Herr Beckmann, die Deutschen lieben Gold als Geldanlage. Von 2001 bis 2011 hat sich sein Preis versiebenfacht. Doch seither ist es still geworden um das Edelmetall. Was ist da los?
Rainer Beckmann: Das Edelmetall ist aus unserer Sicht oft der Gegenspieler zum breiten Aktienmarkt. Es hat dann seine große Zeit, wenn die Aktienbörsen Verluste verbuchen oder ihre Richtung suchen – und umgekehrt!
Die ersten zehn Jahre des Jahrtausends waren für Aktienanleger ja ein verlorenes Jahrzehnt: nur Schwankungen und kein Ertrag…
Genau! Dieses Muster lässt sich schon seit 1971 beobachten, als die USA die Goldpreisbindung aufhoben. In der ersten Phase von 1971 bis 1980 verzwanzigfachte sich der Goldpreis von 40 auf über 850 Dollar, während der US-Aktienmarkt (S&P 500) eine Baisse mit bis zu 50 Prozent Minus durchlebte und unterm Strich nicht vorankam.

Wie ging es weiter?
Die zweite Phase dauerte von 1980 bis 2000. In dieser Zeit legte der Aktienmarkt um rund 1.400 Prozent zu, Gold aber büßte bis zu 70 Prozent ein! Daran schloss sich die schon angesprochene Phase 3 von 2001 bis 2011 an, in der der Goldpreis rund 650 Prozent dazugewann, während der Aktienmarkt zwei große Baissen durchmachte.

Und jetzt?
Wir sind noch in Phase 4, in der der Aktienmarkt führt und Gold noch nicht wieder durchgestartet ist. Vom 2009er-Tief konnten Aktienanleger in den USA inklusive Dividenden 350 Prozent gewinnen. Gold verlor in dieser Phase bis zu 45 Prozent.

Sie sagen „noch“?
Wir gehen davon aus, dass Gold beim nächsten größeren Abschwung am Aktienmarkt Stärke zeigen wird. Dann sollten Anleger mindestens zehn Prozent des Depotwerts in dem Edelmetall haben.

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Grafik der Woche

2017, das Boom-Jahr für Kryptocoins


Grafik der Woche

Die Entwicklung der Amazon-Aktien seit 1997 bis heute


Grafik der Woche

Die DAX-Unternehmen mit der höchsten zu erwartenden Dividende


Gehören nicht zum regulären Devisenmarkt

Finanzexperten warnen vor Bitcoins


Dax-Umbau

Dax-Indices: Was bringt die Neujustierung der Börsenbarometer?