Icon Navigation öffnen

Medikamente absetzen: Verordnung muss vorliegen

von A&W Online

Viele Menschen sammeln die Apotheken-Belege. Doch die allein reichen nicht, um die Kosten für Tabletten und Co. bei der Steuer angeben zu können.

Muss der Patient das Medikament selbst bezahlen, sollten Hausärzte also dennoch ein Privatrezept ausstellen und auf dessen Bedeutung für die steuerliche Absetzbarkeit hinweisen.

Ob die Ausgaben die Steuerlast mindern, hängt außerdem davon ab, ob die individuelle Belastungsgrenze erreicht ist. Diese hängt vom Einkommen, dem Familienstand und der Anzahl der Kinder ab. Sie liegt je nach Stufe zwischen einem und sieben Prozent des zu versteuernden Einkommens. Je niedriger dieses ist, desto eher wirken sich die Ausgaben für Erkältungsmittel, Medikamente oder Heilmittel steuerlich aus.

Anzeige

Dr. med. Wolf-Dieter Arp: „Ich habe einen echten Vorsprung!“

Das Forderungsmanagement von Ärzten ist sehr komplex. Im Themenpapier der PVS erklärt der Facharzt Dr. med. Wolf-Dieter Arp, warum er Mitglied der PVS ist. Mehr
Author's imageDie PVS
Login erfolgreich

Sie haben Sich erfolgreich bei arzt-wirtschaft.de angemeldet!

×