Aktueller Reisetipp

Finnlands Osten: Wo sich Bär und Vielfraß gute Nacht sagen

Tausende Seen mit unzähligen Inseln und unberührter Natur. Europas letzte Wildnis. Das ist Karelien, Finnlands Osten. Karelien erstreckt sich auf einer Fläche von rund 200.000 Quadratkilometern vom Ladogasee im Süden bis zum Polarkreis im Norden und vom Finnischen Meerbusen im Westen bis zum Weißmeer im Osten.

Mitten durch eine der am dünnsten besiedelten Regionen Europas läuft eine über 700 Kilometer lange Grenze: die zwischen Russland und Finnland. Nordkarelien mit seiner Hauptstadt Joensuu, die man bequem mit dem Flugzeug von Helsinki erreichen kann, ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderer, Sportler und Naturliebhaber.

Den Zauber der Natur genießen

Die Traditionen des karelischen Lebensstils sind Hunderte Jahre alt. In der Hektik des modernen Lebens schätzt man die Freuden, die die Natur hier bietet, umso mehr: Raum zum Atmen, Zeit zum Träumen, zum Wandern im Sommer, zum Skifahren im Winter, zum Beeren- und Pilzesammeln oder einfach für einen kleinen Waldspaziergang. Das Jedermannsrecht der Wälder garantiert, dass man fast alle Wildfrüchte sammeln darf, die das Herz begehrt. Ein Spaziergang durch die karelische Natur ist nicht nur Erfrischung und Entspannung für den Geist, sondern auch eine Befreiung für die Seele. Regelmäßig Zeit im Wald zu verbringen, senkt nachweislich den Blutdruck, entgiftet den Körper und hebt die Stimmung.

Mehr als 1.000 Kilometer Wanderwege

Über 1000 Kilometer Wanderwege verschiedener Schwierigkeitsgrade stehen zur Verfügung. Aber Karelien lässt sich auch bestens auf dem Wasser erkunden. Per Kanu oder Ruderboot. Inmitten der Seenlandschaft befindet sich der Berg Koli im gleichnamigen Koli-Nationalpark. Er ist zwar nur 347 Meter hoch, bietet jedoch eine atemberaubende Aussicht. Wenn man oben auf dem Gipfel des Ukko-Koli-Berges steht und den Blick auf den Pielinen-See schweifen lässt, wird klar, warum dieser Ort über die Jahrhunderte so viele finnische Künstler, Fotografen und Naturliebhaber in seinen Bann gezogen hat.  Kolis Landschaft mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten ist eine der beliebtesten Attraktionen Finnlands. Blumenwiesen, die Felsenhöhle von Pirunkirkko, der Wasserfall von Tarhapuro sind hier die bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Im Nationalpark kann man außerdem auch die einzigartige Finncastle-Burg bestaunen.

Seltene Tiere beobachten

In der Einsamkeit Kareliens sind Tiere zu Hause, die in Westeuropa sonst kaum noch zu finden sind. Das größte ist der Braunbär, dessen Population – in ganz Finnland – auf bis zu 1000 Tiere geschätzt wird. Aber auch Wölfe, Luchse und der sagenumwobene Vielfraß streifen durch die unendlichen Wälder. Der Vielfraß ähnelt in seinem Körperbau den „Echten Marden“, wird aber deutlich größer. Er erreicht eine Kopfrumpflänge von 65 bis 105 Zentimetern und eine Schwanzlänge von 17 bis 26 Zentimetern. Mit einem Gewicht von bis zu 32 Kilogramm werden Männchen deutlich schwerer als Weibchen, die 20 Kilogramm erreichen können. Der massive Kopf und die kräftigen Gliedmaßen erwecken einen deutlich kompakteren und kräftigeren Eindruck als bei anderen Mardern. Er gilt als außergewöhnlich angriffslustig und wurde sogar dabei beobachtet, Pumas oder Bären vom Riss zu vertreiben.

Elche und Rentiere live sehen

Tiere, die man natürlich mit Finnland sofort verbindet, sind auch Elche und Rentiere. Darüber hinaus sind in Karelien auch zahlreiche Vogel- und Fischarten heimisch. Vogelkundler kommen somit voll auf ihre Kosten. Denn nur hier finden sie Arten, die sie sonst in Europa selten zu Gesicht bekommen. Leidenschaftliche Naturfotografen kommen ebenfalls hierher, um Exkursionen zu unternehmen oder Nationalparks zu besuchen, wo sie die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten und fotografieren können.

Geführte Wildtierbeobachtungen buchen

Es gibt einige Anbieter von geführten Wildtierbeobachtungen, die Exkursionen in die Wälder im Programm haben. Dabei übernachtet man in einer Wildkanzel, von der aus man die Tiere beobachten und fotografieren kann. Auch Angeln ist in Karelien das ganze Jahr über eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Nur die Fangmöglichkeiten und Fischarten ändern sich mit den Jahreszeiten. In den Gewässern sind etwa 60 Fischarten beheimatet, und 20 davon werden aktiv geangelt. Nach Erwerb der staatlichen Genehmigung darf man fast überall angeln gehen, und mit Haken und Leine darf man sogar überall ohne Genehmigung fischen. Lassen Sie sich einfach am Bootssteg Ihres Ferienhäuschens nieder, hängen Sie die Angel ins Wasser und warten Sie ganz in Ruhe ab.

Kanutouren mit der Familie

In Karelien gibt es etwas für jeden Geschmack – ob man lieber durch die Wildnis über uralte Pfade wandert, eine Kanutour mit der Familie unternimmt oder durch die Wälder streift und Beeren sammelt. In der unberührten Natur kann man stunden- oder sogar tagelang unterwegs sein, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Nicht einmal in der Nähe von Dörfern und Städten ist die wilde Schönheit der Natur weit entfernt. Karelien verzaubert und schafft garantiert Abstand zum Alltagstrott. Eine Studie der Yale-Universität bestätigt : „Finnland hat die reinste Luft und die saubersten Seen in ganz Europa.

Weiter Infomationen findet man auf  www.visitkarelia.fi sowie www.visitfinland.com

Anzeige

Gefährliche Cyberschäden in Arztpraxen

Die wachsende Digitalisierung der Arbeitswelt stellt auch Arztpraxen heute vor neue Herausforderungen. Neben vielen neuen Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, müssen sich Arztpraxen auch m... Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Kids im Urlaubsglück

Werfenweng/Salzburger Land: Wo Kinder Könige sind


Sanfter Tourismus:

Reizvolle Orte der Alpenregion umweltfreundlich bereisen


Infos zur Haftpflicht + Buchtipp

Der medizinische Behandlungsfehler


Seebad und Sandburgen

Rügen: Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie


Exklusives Hotel

Luxusurlaub im 5-Sterne-Hotel Zürserhof am Arlberg


Anzeige