Wer am längsten am Arbeitsplatz aktiv ist

Führungskräfte leisten 15.430 Überstunden

Wer Karriere machen und ein hohes Gehalt verdienen will, muss wissen, dass das seinen Preis hat: Führungskräfte leisten während ihrer Karriere im Durchschnitt 15.430 Überstunden. Fachkräfte kommen während ihrer Berufslaufbahn auf ungefähr die Hälfte.

Zwischen der Gehaltshöhe und der Anzahl an Überstunden gibt es einen klaren Zusammenhang: Wer ein Bruttojahreseinkommen von über 120.000 Euro bezieht, arbeitet durchschnittlich 9,5 Stunden länger pro Woche als er eigentlich müsste. Zum Vergleich: Ein Angestellter mit einem jährlichen Gehalt unter 20.000 Euro leistet wöchentlich 1,8 Überstunden. Bei Arbeitnehmern mit einem Jahreseinkommen zwischen 51.000 und 60.000 Euro liegt der Durchschnitt bei 3,5 Stunden zusätzlich pro Woche.

Das sind die Ergebnisse des aktuellen „Arbeitszeitmonitor 2018“ der Hamburger Vergütungsanalysten von Compensation Partner. Untersucht wurden insgesamt 226.452 Daten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Das Ergebnis: Fachkräfte machen während ihrer gesamten Berufslaufbahn durchschnittlich 6.562 Überstunden. Bei den Führungskräften sind es mit 15.430 Stunden mehr als das Doppelte.

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Über die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland (54 Prozent) arbeitet länger als vertraglich vereinbart – davon erhalten aber nur 38 Prozent einen Ausgleich.

Die meisten Überstunden erbringen Beschäftigte in den neuen Bundesländern sowie in Teilen von Rheinlandpfalz und dem Saarland mit sechs Stunden pro Woche zusätzlich. In den Regionen rund um Nürnberg, Würzburg und Teilen von Thüringen ist der Durchschnittswert am geringsten – hier sind es 5,4 Überstunden pro Woche.

Ältere Beschäftigte arbeiten länger

Mit dem Alter steigt die Anzahl der Überstunden. Beschäftigte unter 20 Jahren machen im Durchschnitt knapp zwei Stunden pro Woche extra. 40- bis 49-Jährige arbeiten 3,4 Stunden mehr als vertraglich geregelt. Bei den über 59-Jährigen sind es 3,7 Stunden.

Unternehmensberater sitzen am längsten im Büro

Im Branchenvergleich liegen seit Jahren die Unternehmensberater vorne. Dies hat sich auch laut der aktuellen Studie nicht geändert: Beschäftigte in diesem Bereich erbringen durchschnittlich 5,11 Überstunden pro Woche – 74 Prozent der Unternehmensberater bekommen ihre Stunden nicht ausgeglichen. „Auf den weiteren Plätzen folgen die Branchen Konsum- und Gebrauchsgüter (4,33), Logistik und Transport (4,23) sowie Hotels und Gaststätten (4,07 ). Mitarbeiter der Pharmabranche bringen es auf durchschnittlich 3,76 Überstunden. Mitarbeiter der Gesundheitsbranche wurden leider nicht erfasst.

 

 

Anzeige

Gefährliche Cyberschäden in Arztpraxen

Die wachsende Digitalisierung der Arbeitswelt stellt auch Arztpraxen heute vor neue Herausforderungen. Neben vielen neuen Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, müssen sich Arztpraxen auch m... Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Beruf & Karriere

Jahres-Bruttogehalt: Wer verdient was?


Grafik der Woche

So viel verdienen Instagram Influencer


"Wundermittel" verkaufen sich gut

Die Deutschen kaufen mehr Superfood


Wirtschaftliche Probleme zwingen Selbstständige in die Knie

Zahl der Apotheken auf 30-Jahres-Tief


Betrüger am Werk

Finanzaufsicht warnt vor angeblichen Schreiben von „Mr. Deggy Rudolf“


Anzeige