Massive Gehaltsunterschiede nach Alter und Geschlecht

Gehälter in der Pflege – Wie viel verdient man in der Pflegebranche?

Geht es um die Bezahlung, so haben Pflegeberufe oft nicht den besten Ruf. Immer wieder werden Klagen über unterbezahlte Arbeitsverhältnisse laut. Dies hat nun eine Umfrage von pflegejobs, dem Pflegestellenmarkt von Wohnen-im-Alter, bestätigt.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass schlechte Bezahlung weiterhin ein Thema in der Pflegebranche ist. So verdient ein Großteil der Umfrageteilnehmer brutto unter 3.000 € monatlich, viele davon erhalten sogar unter 1.500 € im Monat. Der durchschnittliche Monatslohn bei einer Vollzeit-Tätigkeit liegt bei 2.425 € und bei 1.808 € monatlich in Teilzeit.

58,6 % der Pflegekräfte, die ein Gehalt von bis zu 1.500 € angegeben haben, sind Teilzeitkräfte. Vollzeitkräfte machen einen Anteil von 31,8 % aus.
Von den Vollzeit-Pflegefachkräften, die ein Bruttogehalt von bis zu 1.500 € angegeben haben, sind nur 47,7 % in Ausbildung. Das bedeutet, dass über die Hälfte (52,3 %) auch als ausgelernte Vollzeit-Pflegekraft lediglich bis zu 1.500 € Gehalt im Monat erhält.

Gehaltsunterschiede nach Geschlecht und Alter bei Vollzeitkräften

Das Problem, dass Frauen häufig schlechter bezahlt werden als Männer, spiegelt sich in der Umfrage von pflegejobs wieder. Der Großteil der weiblichen Pflegekräfte verdient zwischen 1.500 € bis 2.750 €, das Gehalt der meisten Männer liegt bei 2.501 € bis über 3.750 €.
Eine männliche Vollzeit-Pflegekraft verdient durchschnittlich 2.643,60 €, weibliche Vollzeit-Pflegekräfte durchschnittlich 2.376,16 € pro Monat.

Betrachtet man den durchschnittlichen Verdienst nach Alter, so wird ein kontinuierlicher, wenn auch nicht hoher Anstieg sichtbar. Die Gruppe der 16 bis 25-jährigen verdient im Durchschnitt 2.250 € im Monat, während erfahrenere Pflegekräfte im Alter von 56 bis 65 durchschnittlich 2.600 € monatlich verdienen.

Vergleich der Gehälter nach Pflegeberufen bei Vollzeitkräften

Führungskräfte wie Heimleiter sind mit 5.600 € Brutto-Lohn die Topverdiener. Darauf folgt die Pflegedienstleitung mit 3.080 € Monatsgehalt. Ein Wohnbereichsleiter verdient mit 2.800 € die Hälfte eines Heimleiters. Am wenigsten verdienen Pflegehilfskräfte mit 1.780 € im Monat.
Zudem verdienen Vollzeit-Pflegekräfte, die bei freigemeinnützigen Trägern angestellt sind, mehr als Pflegekräfte, deren Arbeitgeber private Träger sind (durchschnittlich 2.520 € bzw. 2.370 €).

Regionale Unterschiede der Vollzeit-Pflegekräfte

Betrachtet man das regionale Verhältnis der Gehälter, werden auch hier Unterschiede deutlich: Wie in vielen anderen Berufen liegt der durchschnittliche Lohn bei den Vollzeit-Mitarbeitern der Pflegebranche in den alten Bundesländern bei 2.490 € im Monat, während Pflegekräfte in den neuen Bundesländern lediglich 2.170 € im Durchschnitt monatlich verdienen. Dies macht einen Unterschied von 320 €.

Anzeige

Saisonbedingte Schadenfälle: Verkehrssicherungspflichten des Praxisbetreibers

Der Betrieb einer Praxis bedeutet immer auch die Möglichkeit von Gefahrenquellen, denen der Publikumsverkehr oder auch Unbeteiligte ausgesetzt sind. Dieser Beitrag beleuchtet die typischen Gefahren d... Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Wirtschaftliche Probleme zwingen Selbstständige in die Knie

Zahl der Apotheken auf 30-Jahres-Tief


Mit 19.500 Euro dotiert

Deutscher Preis für Patientensicherheit ausgelobt


Grafik der Woche

Corruption Perceptions Index: Wie käuflich ist die Welt?


Versorgung soll erhalten werden

Unrentable Krankenhäuser in Facharzt-Zentren umwandeln?


Doppelter Vorteil für Patienten

Widerrufsrecht gilt auch für Online-Apotheken


Anzeige