Darauf sollten Sie achten

Genaue Arbeitszeiterfassung ohne Mehraufwand

Eine detaillierte Arbeitszeiterfassung ist fair und bringt Klarheit über geleistete Arbeitsstunden für Arzt und Personal. Darüber hinaus ist sie für Praxen, in denen Minijobber oder Praktikanten beschäftigt sind, schlicht verpflichtend.

Das seit dem 1. Januar 2015 in Kraft getretene Mindestlohngesetzt regelt nicht nur die Auszahlung des gesetzlichen Mindestlohns, sondern verpflichtet Arbeitgeber geringfügig Beschäftigter gleichzeitig zu einer detaillierten Aufzeichnung der geleisteten Arbeitszeiten.

Dabei sollten Sie als Arbeitgeber folgende Regeln zur Dokumentationspflicht beachten:

  • Die Arbeitszeiten müssen lückenlos mit Anfangs- und Endzeit sowie Dauer erfasst werden.
  • Die Erfassung muss zeitnah zur Arbeit, spätestens 7 Tage nach Erbringung der Arbeitsleistung, erfolgen.
  • Die Dokumentation der Arbeitszeiten ist mindestens 2 Jahre aufzubewahren.

Mit dem Modul Mitarbeiterzeitverwaltung des CGM Praxistimer PRO kommen Sie diesen Pflichten mühelos nach. Kommt-, Geht- und Pausenzeiten aller Mitarbeiter werden einfach, schnell und sekundengenau erfasst. Auf Knopfdruck können geleistete Stunden, Überstunden und Fehlzeiten eingesehen und ausgewertet werden. Krankheits-, Urlaubs- und Feiertage sowie die Berufsschultage Ihrer Auszubildenden werden hierbei automatisch berücksichtigt.

Inhalt der Lösung:

  • Ein- und Ausloggen mit Chipkarte oder Passwort, d. h. keine Investition in zusätzliche Hardware notwendig.
  • Zusätzliche Buchungsmöglichkeit über Fingerscanner.
  • Berücksichtigung verschiedener Arbeitszeitmodelle.
  • Übersicht über geleistete Arbeitszeit – von Arzt und Personal.
  • Erspart manuelles Nachhalten der Arbeitszeit.
  • Informativ – die An- und Abwesenheitsliste zeigt, wer gerade in der Praxis ist.

Mehr Informationen zum CGM Praxistimer pro finden Sie hier: Mehr

The following two tabs change content below.

Jürgen Veit

Jürgen Veit

Leiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Jürgen Veit ist bei der CompuGroup Medical Deutschland AG für die Kommunikation D-A-CH verantwortlich. Der Kommunikationswirt war vorher rund 25 Jahre in führenden Funktionen in internationalen Kommunikationsagenturen tätig.

Anzeige

AOK und CompuGroup Medical wollen digitale Vernetzung in die Fläche bringen

Ambulante Arztpraxen sollen möglichst einfach Zugang zum Digitalen Gesundheitsnetzwerk erhalten. Deshalb konzipiert die AOK Nordost in ihrer Region gemeinsam mit dem führenden Hersteller von eHealth... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Praxis-Fahrtenbuch

Fahrtenbuch: Vorsicht bei nachträglichen Änderungen!


Praxistipps des Monats

Rückstellungen für Honorarrückforderungen


So vermeiden Sie wirtschaftliche Probleme

Die häufigsten Gründe für wirtschaftliche Probleme in Arztpraxen


Firmenfahrzeug

Angemessene Anschaffungskosten für einen Pkw


STEUERMONITOR

Bei betrieblichen Fahrten gilt die Ein-Prozent-Regelung nicht