Investmentfonds

Tipps für den Kauf von Investmentfonds

Investmentfonds kaufen Anleger günstig bei Fondsvermittlern im Internet. Das Fondsangebot ist groß. Was Anlegern angeboten wird, hängt davon ab, mit welchen Fondsbanken der Vermittler zusammenarbeitet.

Anleger sollten nachsehen, ob ihr Wunschfonds dabei ist. Für das Aufbewahren der Fonds verlangen die Banken Gebühren. Die Stiftung Warentest nennt auf test.de 26 Fondsvermittler und 5 Fondsbanken, mit denen sie kooperieren – sowie die Preise für ein Depot. Fondsvermittler im Internet haben eine sehr große Auswahl an Aktien-, Renten- und Mischfonds. Darunter sind die meisten von Finanztest als Top-Fonds bewerteten Aktienfonds Welt. Nur über einen Fondsvermittler können Anleger ein Wertpapierdepot bei einer Fondsbank eröffnen. Die größten Vermittler sind Ebase, FIL Fondsbank und Fondsdepot Bank. Günstig sind Fondsvermittler, weil sie bei gemanagten Fonds und Sparplänen meistens auf den Ausgabeaufschlag verzichten. Man sollte die Angebote von Vermittlern nutzen – zum Beispiel wenn man sich einen Fonds-Sparplan zulegen will. Die besten Sparpläne mit sauberen Investments findet man im aktuellen Test Saubere Fonds-Sparpläne. Die besten Fonds zeigt der große, neu gestaltete Produktfinder Fonds auf test.de – mit Bewertungen für über 3500 Fonds.

So gehen Anleger am besten vor: Zuerst wählen sie den Wunschfonds aus. Dann schauen sie bei mehreren Fondsvermittlern nach, ob der Fonds dort erhältlich ist. Nicht jede Fondsbank hat alle Fonds im Angebot. Vier Fondsbanken bieten verschiedene Depotvarianten an. Zwei von ihnen haben Einsteigerdepots. Bei Ebase können Anleger einen Fonds oder einen Fondssparplan für eine Jahresgebühr von 12 Euro lagern. Bei einem Fondssparplan ist die monatliche Rate begrenzt auf 50 Euro. Die Fondsdepot Bank verlangt für das Einsteigerdepot 15 Euro. Die höchste Depotgebühr hat die DWS Frankfurt mit 50 Euro jährlich. Ab einem Depotvolumen von 50 000 Euro erstatten viele Fondsvermittler die gesamten Depotgebühren, wenige auch ab geringeren Beträgen.

Anzeige

Cyberattacke kann Arzt die Reputation kosten

Wenn Praxen zur Zielscheibe von Hacker-Angriffen werden, stehen Geld, Zeit und Patientendaten auf dem Spiel. Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


BANKGESPRÄCH

Die besten Tipps für das erste Bankgespräch


Sauber investieren

Neues Siegel für nachhaltige Fonds


Existenzsicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung – unverzichtbar für jeden Arzt


Anzeige