Der Fiskus beteiligt sich

Handwerkerleistungen im Privatbereich

Handwerkerleistungen im Privatbereich können mit 20% der Lohnkosten, maximal 1200 € im Jahr, von der tariflichen Einkommensteuer abgezogen werden. Dabei gelten jedoch einige Einschränkungen.

Handwerkerleistungen im Privatbereich können mit 20% der Lohnkosten, maximal 1200 € im Jahr, von der tariflichen Einkommenssteuer abgezogen werden. Dabei gelten jedoch einige Einschränkungen:

Wird der Handwerker z.B. in bar bezahlt oder in einem eigenen Vermietungsobjekt beschäftigt, kann der 20%ige Steuerbonus nicht beansprucht werden. Der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) weist jetzt darauf hin, dass der Steuerbonus mittlerweile durch die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs steuerzahlerfreundlicher ausgestaltet worden ist.

Gebühren eines Wasser- und Abwasseranschlusses an das öffentliche Versorgungssystem sind steuerlich auch dann anzuerkennen, wenn die Arbeiten außerhalb der Grundstücksgrenze stattgefunden haben. Auch die Lohnkosten für den nachträglichen Bau eines Wintergartens oder einen Dachgeschossausbau werden steuerlich anerkannt. Es ist sinnvoll, bei umfangreichen Bauarbeiten die Bezahlung auf zwei Jahre zu verteilen, da dann zweimal die Steuerersparnis von 1200 € beansprucht werden kann.

Anzeige

Telemedizin – Haftungsrisiko für Ärzte?

Telemedizinische Verfahren haben die ärztliche Versorgung im Gesundheitswesen verändert. Arzt und Patient müssen bei der Erbringung der medizinischen Leistung nicht mehr am selben Ort sein. Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:


Vorteil für Privatversicherte

Mit der PKV Steuern sparen


Investitionsabzugsbetrag

Jetzt noch in die Praxis investieren und Steuern sparen?



Fristen unbedingt beachten

Steuertermine 2018: Ein Überblick für Praxisinhaber


Anzeige