Alternative Investments

Hedgefonds bieten noch Rendite

Früher waren Hedgefonds nur mit größter Vorsicht zu genießen, heute werden sie stark nachgefragt. Wann sich die Investition für Ärzte lohnt, erklärt Vermögensexperte Wolfgang Juds*.

Früher wurden die „Heuschrecken“-Fonds auf den Cayman-Inseln aufgelegt, sie waren wenig transparent und kaum liquide. Seit die Alternativen Investments jedoch der Regulierung unterliegen, ist die Nachfrage nach dieser Anlageklasse sprunghaft gestiegen. Auch Ärzte können in diese liquide gewordene Assetklasse investieren.

Der Kerngedanke der alternativen Investmentstrategien besteht darin, Renditequellen zu erschließen, die unabhängig vom Zinsniveau und nach Möglichkeit auch unabhängig von den allgemeinen Entwicklungen an den Aktienmärkten erwirtschaftet werden können. Dabei haben sich einige Konzepte gerade in den letzten Monaten bewährt.

Long-Short-Equity: Ein Beispiel für diese aktienorientierte Strategie ist der R Parus Fonds aus dem Hause Rothschild (WKN A1W5PY). Traditionell investiert der Fonds stark in USamerikanische Werte. Der Fonds kann dabei flexibel auf das Marktumfeld reagieren, da sowohl Long- als auch Short-Positionen eingegangen werden können. Die Schwankungen sind sogar deutlich niedriger als bei reinen Aktienanlagen.

Rentenersatzstrategien: Mit einer Risikokombination aus Aktien und Absicherungsstrategien lassen sich stetige aktienbasierte Erträge generieren. Ein Beispiel dafür ist der LuxTopic Systematic Return (WKN A14M9N). Dieser defensive Fonds strebt eine langfristige Rendite von drei bis fünf Prozent an und plant eine Ausschüttung von drei Prozent.

Multi-Asset-Strategien: Das Ziel dieser Fonds besteht darin, Kapitalzuwachs mit Anlageklassen zu erreichen, die von den herkömmlichen wie Aktien und Anleihen abweichen. Erfolgreich in diesem Segment ist der ebenfalls von Rothschild aufgelegte R CFM Diversified Fonds (WKN A14NFD).

In Kern handelt es sich bei allen Konzepten um Handelsstrategien, die seit vielen Jahren erfolgreich erprobt und seit Kurzem als regulierte UCITS-Fonds verfügbar sind. Dieser Fondsmantel sorgt dafür, dass nicht alle Strategien so umsetzbar sind wie zu Zeiten als die Fonds noch nicht reguliert waren. Auch ist nicht gesagt, dass alle Strategien in einem Umfeld niedrigster Zinsen erfolgreich sind. Andererseits werfen die herkömmlichen Anlageklassen kaum noch positive Renditen ab, sodass Alternativen unbedingt erforderlich sind.

*Wolfgang Juds ist Geschäftsführer der Credo Vermögensmanagement GmbH, in Nürnberg.

Bitte beachten Sie: Die Gast-Beiträge externer Finanzexperten geben immer nur die persönliche Meinung der Autoren wieder. Sie dienen der allgemeinen Information und stellen weder eine individuelle Beratung noch eine konkrete Anlageempfehlung der Arzt & Wirtschaft-Redaktion dar.

Anzeige

CGM ermöglicht TI-Anbindung ohne Aufpreis

Bereits 30.000 Ärzte und Zahnärzte ließen ihre Praxis durch CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) kostenneutral an die Telematikinfrastruktur (TI) anbinden. Sowohl Basisausstattung als auch die l... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Güte- und Qualitätssiegel fehlen

Prüfkriterien für ökologische Investments


Entwicklung mit geringer Aussagekraft

Rendite bei Investmentfonds ist reine Glücksache


Sauber investieren

Neues Siegel für nachhaltige Fonds


Neue Modelle

Risiko-Lebensversicherung als preiswerte Alternative



Anzeige