Neues aus der Printredaktion

Praxisführung: Holen Sie Ihr Team immer wieder ins Boot

Ohne gute Führung wird auch aus einem engagierten Praxisteam ziemlich schnell eine lahme Truppe. Daher ist eine konsequente Personalentwicklung für den dauerhaften Praxiserfolg so wichtig. Wie das geht? Das verrät der renommierte Psychologe und A&W-Experte Thomas Eckardt.

Leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter zu entwickeln, ist ein permanenter Prozess. Die wichtigste Basis für die Gestaltung des betrieblichen Personaleinsatzes, ist eine möglichst objektive Beobachtung der Mitarbeiter. Dafür hat sich ein systematisches und einheitlich angewandtes Beurteilungsverfahren bewährt. Es dient als Entscheidungsgrundlage und Steuerungsinstrument, um jeden dort einzusetzen, wo er seine Stärken entfalten kann.

Bewährtes Beurteilungsverfahren anwenden

Für dieses systematische Bewertungsverfahren sollten Praxischefs ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum hinweg regelmäßig beobachten – selbstverständlich nachdem sie diese vorab über diese Maßnahmen informiert haben. Wegen der unterschiedlichen individuellen Leistungskurven erfolgen die Beobachtungen am besten zu verschiedenen Tageszeiten. Während der Beobachtungsphase sollte zudem noch keine Bewertung stattfinden. Folgende Aspekte sollten in die Beurteilung miteinfließen:

ThomasEckardt

Unternehmenscoach Thomas Eckardt: „Beobachten Sie Ihre Mitarbeiter aufmerksam und regelmäßig. Das dient als objektive Basis für weitere Maßnahmen.“

Arbeitsqualität: Arbeitet der Mitarbeiter bzw. die Mitarbeiterin fehlerfrei und sorgfältig? In welchem Umfang kann er oder sie Arbeiten ohne Hilfe erledigen?

Arbeitsquantität: Erledigt der Mitarbeiter bzw. die Mitarbeiterin Arbeiten in der vorgegebenen Zeit? In welchem Verhältnis stehen Arbeitsergebnis und Zeitaufwand?

Fachkenntnisse: In welchem Verhältnis steht das Fachwissen zu den vorliegenden Arbeitsanforderungen? Welche Bereitschaft zeigt der Mitarbeiter, sich ein erweitertes Fachwissen anzueignen?

Wirtschaftliches Denken und Handeln: Zeigt der Mitarbeiter Verantwortungsgefühl beim Einsatz sachlicher und personeller Betriebsmittel?

Zusammenarbeit: Wie gut ordnet sich der Mitarbeiter in Arbeitsgruppen ein? Stellt er sein Wissen und Können zur Erreichung der Gruppenziele zur Verfügung? Pflegt er oder sie ständigen fachbezogenen Informationsaustausch mit den anderen Kollegen?

Soziales Verhalten: Zeigt der Mitarbeiter bzw. die Mitarbeiterin kollegiale Wertschätzung, Achtung und Anerkennung? Wie kontaktbereit und rücksichtsvoll ist der Umgang mit den Kollegen?

In der aktuellen Printausgabe von ARZT&WIRTSCHAFT finden Sie noch viele weitere Informationen rund um den betrieblichen Personaleinsatz.

Arzt & Wirtschaft Printredaktion

Anzeige

CGM entwickelt elektronische Patientenakte nach gematik-Vorgaben – Zulassung beantragt

CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) bietet mit CGM LIFE eine zukunftssichere eHealth-Plattform und eine patientengeführte elektronische Patientenakte. Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Neues aus der Print-Redaktion

Arzt ruft Online-Tauschbörse für Notdienste ins Leben


Neues aus der Print-Redaktion

Die Odyssee: Praxisübergabe auf dem Land


Neues aus der Printredaktion

Begutachtung: Patienten auf den MDK-Termin vorbereiten


Neues aus der Print-Redaktion

Geniale Mitarbeitermotivation: Im Gloucestershire Royal Hospital wird getanzt