Verbrauchertipp

Im Ausland immer flüssig dank Girokarten

Wer im Ausland mit Girokarten zahlt oder Bargeld am Automaten holt, statt die Devisen vor Reiseantritt in Deutschland umzutauschen, spart in der Regel Geld.

Zu einer sorgfältigen Reiseplanung gehört auch die Zusammenstellung der Urlaubskasse. Dem Bundesverband deutscher Banken (BdB) zufolge können sich deutsche Urlauber mit der girocard (ehemals ec-Karte) in mehr als hundert Ländern und elf Millionen Akzeptanzstellen weltweit Bargeld ziehen oder bargeldlos zahlen. Einige Kreditinstitute haben zudem Kooperationspartner im Ausland, so dass Kunden dort kostenlos Geld abheben können.

Neben der girocard gehört auch die Kreditkarte in die Reisekasse. „Beim Einkauf mit Kreditkarte innerhalb der Eurozone fallen keine Gebühren an, außerhalb des einheitlichen Währungsgebiets werden in der Regel zwischen einem und zwei Prozent des Umsatzes fällig“, erklärt der BdB.

A&W-Tipp

Notieren Sie vor dem Urlaub für den Fall der Fälle die Sperrrufnummern und Kartendaten bewahren diese Informationen getrennt von der Karte auf. Die girocard kann schnell und einfach unter +49 (0)1805 021 021 rund um die Uhr gesperrt werden. Ein so genannter „SOS-Infopass“ bietet außerdem die wichtigsten Notrufnummern auch für Kreditkarten, Reiseschecks und Mobiltelefone.

Anzeige

Genaue Arbeitszeiterfassung ohne Mehraufwand

Eine detaillierte Arbeitszeiterfassung ist fair und bringt Klarheit über geleistete Arbeitsstunden für Arzt und Personal. Darüber hinaus ist sie für Praxen, in denen Minijobber oder Praktikanten b... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Geldanlage

Banken müssen Provisionen offenlegen



Finanzkrise

Finanzkrise: Kreditklemme erreicht Praxisinhaber


Banken müssen Anlagegespräche jetzt dokumentieren



Anzeige