NIcht immer freiwillig

Immer mehr Menschen arbeiten selbstständig oder nebenbei

Rund 21 Millionen Deutsche arbeiten selbstständig oder bessern ihr Einkommen neben Studium, Job oder Rente durch unabhängige oder zeitlich befristete Tätigkeiten auf. Das zeigt eine aktuelle Studie des McKinsey Global Institute (MGI).

In Deutschland ist die Zahl der Menschen, die selbstständig oder befristet arbeiten oder ihr Einkommen neben der eigentlichen Haupttätigkeit aufbessern müssen, größer als bislang vermutet. Rund 21 Millionen Deutsche und damit 30 Prozent aller über 15-jährigen, arbeiten mittlerweile in unabhängigen Arbeitsverhältnissen. Das bedeutet, sie sind selbstständig, befristet beschäftigt oder bessern ihre Einkommen neben Schule, Studium, Erstjob oder Rente durch unabhängige Tätigkeiten auf. Das zeigt die Studie „Independent Work“, die das McKinsey Global Institute (MGI) veröffentlicht hat.

Das Forschungsinstitut hat in Deutschland 1.200 Menschen über 15 Jahre repräsentativ nach allen Formen ihres Einkommenserwerbs befragt. Offizielle Statistiken erfassen in der Regel nur die Zahl der als selbstständig Gemeldeten oder die befristet Beschäftigten. Eurostat zufolge sind das rund neun Millionen Menschen in Deutschland. Die Studie soll Klarheit darüber schaffen, wie viele Menschen darüber hinaus ihr Einkommen mit der Selbständigkeit aufbessern oder einen Nebenjob haben.

Im internationalen Vergleich unterscheiden sich Trend und Zahlen für Deutschland nicht wesentlich von denen der anderen untersuchten Länder, auch, was die Altersverteilung angeht: Mehr als jeder zweite Jugendliche bis 24 Jahre oder Rentner über 65 ist hauptberuflich oder nebenbei selbstständig oder befristet beschäftigt. 70 Prozent der Menschen, die außerhalb traditioneller Festanstellungsverhältnisse erwerbstätig sind, tun dies, weil sie die damit verbundene Unabhängigkeit und Flexibilität schätzen. Die übrigen 30 Prozent weil sie keine entsprechende Festanstellung finden konnten.

Angesichts dieser Zahlen sieht das MGI die Notwendigkeit für die Politik, sich einen noch besseren Überblick über die tatsächlichen Beschäftigungsverhältnisse und Einkommensquellen der Bevölkerung zu verschaffen. Die Beschäftigten müssten im Einzelfall besser geschützt und Rechtssicherheit für alle Beteiligten geschaffen werden. Insgesamt sieht das MGI im Trend zu mehr selbstständiger oder unabhängiger Arbeit viele Chancen: Flexibilität und höhere Erwerbsbeteiligung können sich positiv auf die Wirtschaftsleistung des Landes auswirken.

 

Anzeige

Ohne SMC-B (Security Module Card) kann die Praxis nicht starten

Um den Installationstermin zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) so zeitsparend wie möglich zu gestalten und den Praxisablauf möglichst wenig zu berühren, muss eine Praxis im Vorfeld der... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Niedringzinsphase

Zinsen über vier Prozent


MFA

Arzthelferinnen bekommen rund vier Prozent mehr Gehalt


Aktuelles Urteil

Selbstständig oder abhängig beschäftigt?


Krankheitsfälle

Ambulant spart Millionen ein


Hans-Böckler-Stiftung

Inflationsgefahr in Deutschland gering


Anzeige