Finanzexperte Markus Benndorf im Interview

Indexumstellung: „Auf Qualität statt Index achten“

Finanzexperte Markus Benndorf aus Haltern am See vom Vermögensverwalter FINUM.Private Finance AG erklärt, wer von der Indexumstellung profitiert und wann Anleger besser noch genauer hinschauen sollten.

Wer profitiert von der Umstellung in der Dax-Familie?

Benndorf: Grundsätzlich hilft es besonders Technologieunternehmen, dass die strikte Trennung zu den klassischen Werten aufgehoben wird. Aber darüber hinaus wird ja auch die Basis des MDax und des SDax erweitert, damit bekommen mehr Mittelständler eine Chance, sich auf dieser Bühne zu präsentieren, von Investoren wahrgenommen zu werden und ihre Aktionärsstruktur zu verbreitern.

Was haben Anleger davon?

Benndorf: Einzelaktien, die doppelt gelistet werden, dürften zunächst besonders gefragt sein, weil physisch abbildende Indexfonds diese Positionen aufbauen müssen. Zudem sind in solchen Börsenbarometern gehandelte Werte meist liquider, das heißt Aktien können in der Regel schnell gekauft oder verkauft werden, weil genug angeboten oder nachgefragt wird.

 

auw.de KOMPAKT

TecDax:
Zu den 30 TecDax-Werten dürften künftig die drei Dax-Unternehmen SAP, Deutsche Telekom und Infineon zählen. Gemeinsam mit den bisherigen Indexschwergewichten Wirecard, United Internet und Qiagen würden dann diese sechs für etwa 60 Prozent des TecDax stehen. SLM Solutions, Medigene und Drägerwerk könnten dagegen möglicherweise aus der Liste gestrichen werden.

MDax:
Zum MDax dürften künftig folgende TecDax-Werte zählen: United Internet, Siemens Healthineers, Qiagen, Freenet, 1&1 Drillisch, Sartorius, Morphosys, Siltronic, Telefonica Deutschland, Evotec und Software AG. Herausfallen könnten Talanx, Jungheinrich, Leoni, Ströer und Ceconomy.

SDax:
Den SDax bereichern dürften die TecDax-Werte: Pfeiffer Vacuum, Isra Vision, Jenoptik, Carl Zeiss, Compugroup, Meditec, Nemetschek, Nordex, S&T, Dialog Semiconductor, Aixtron, RIB Software, Xing, SMA Solar und Drägerwerk.

Werden Dax-Indexfonds dadurch attraktiver?

Benndorf: Gerade wer Indices wie den MDax oder SDax über ETFs im Depot abbildet, könnte von der breiteren Streuung profitieren, was langfristige Renditevorteile bringen kann. Beim Dax selbst ändert sich zwar nichts Grundsätzliches, aber die Doppellistung wird auch nicht schaden.

Gibt es auch Nachteile?

Benndorf: Es kann zu Klumpenrisiken kommen, wenn zum Beispiel in einen Dax- und einen TecDax-ETF investiert wird und Unternehmen sowohl in einem wie im anderen Index gelistet sind. Das kann dazu führen, dass ein relativ großer Teil des Vermögens vom Erfolg weniger Unternehmen zum Beispiel aus der Technologiebranche abhängt.

Wie lässt sich das vermeiden?

Benndorf: Es wird jetzt noch wichtiger, auch bei Indexfonds genau auf die Zusammensetzung zu achten. Trotz der Kostenvorteile eines passiven Investments bieten gute aktiv gemanagte Fonds eine Auswahl anhand von qualitativen Kriterien. Das kann sich gerade bei etwas unruhigerem Fahrwasser bezahlt machen oder wenn Investoren etwa auf nachhaltige oder ethische Kriterien achten wollen.

Wer kommt rein, wer fliegt raus aus TecDax, MDax und SDax?

Mit letzter Sicherheit werden Anleger erst ab dem 5. September von der Deutschen Börse erfahren, welcher Wert in welchem Index ist. Bei diesen Titeln ist eine Änderung wahrscheinlich.

Anzeige

Dr. med. Hennefründ: „Sichere Liquiditätsplanung dank der PVS!“

Die „tagesklinik Oldenburg“ ist eine gynäkologische Klinik und ein Kinderwunschzentrum, also ein Zusammenschluss von mehreren Ärzten. Da ist eine verlässliche Liquiditätsplanung besonders wich... Mehr
Author's imageServiceredaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Einblick in die derzeitige Situation der Aktie

Aktien als Geldanlage: Welche Kennzahlen es gibt und was sie bedeuten


Grafik der Woche

Glücklich, wer 1997 Amazon-Aktien gekauft hat


Gehören nicht zum regulären Devisenmarkt

Finanzexperten warnen vor Bitcoins


Rendite mit Risiko

Geld in Aktien anlegen: Einsteiger-Tipps für Ärzte


Hauptversammlungen im Mai

Hauptversammlung: Ärzte, die Aktien haben, sollten ihre Rechte nutzen


Anzeige