Kapital

  • Die Einkommen von Vertragsärzten und Klinikärzten driften weiter auseinander: Umgerechnet verdient ein Vertragsarzt mit der Behandlung gesetzlich Versicherter nach wie vor deutlich weniger als ein Mediziner mit vergleichbarer Qualifikation im Krankenhaus in der gleichen Arbeitszeit. Der Grund: steigende Betriebskosten und stagnierende Jahresüberschüsse bei den Niedergelassenen.

    Mehr...
  • Bisher gab es in Deutschland für Erben von Firmen üppige Steuerbefreiungen. Doch jetzt entschied das Bundesverfassungsgericht: Diese Privilegien sind verfassungswidrig. Auch für die Vererbung von Arztpraxen hat das Folgen.

    Mehr...
  • Legt sich der Praxisinhaber eine Praxisimmobilie zu, sollte er tunlichst darauf achten an dieser Praxisimmobilie kein Eigentum zu begründen. Diese Aussage hört sich zugegebener Maßen zunächst widersprüchlich an. Soweit er jedoch an der Immobilie, die er zu betrieblichen Zwecken nutzt, Eigentum erwirbt, stellt sie steuerliches Betriebsvermögen dar.

    Mehr...
  • Immobilien können steuerlich zwei verschiedene Leben führen: Ein Leben im steuerlichen Betriebsvermögen und ein Leben im steuerlichen Privatvermögen.

    Mehr...
  • Der durchschnittliche Jahresüberschuss einer Vertragsarzt-Praxis lag 2011 bei 145 100 Euro je Praxisinhaber. Nach Abzug von Vorsorge- und Versicherungsbeiträgen sowie Einkommenssteuer…

    Mehr...
  • Für die Nachfolge beim Tod eines Praxisinhabers hat der 118. Deutsche Ärztetag im Mai 2015 in Frankfurt am Main in der Muster-Berufsordnung (MBO) nun neben der Witwe bzw. dem Witwer auch gleichgeschlechtliche Lebenspartner gleichgestellt.

    Mehr...
  • Privatinsolvenzen nehmen bei Ärzten zu. Die Gründe sind vielschichtig: Scheidung, Krankheit, schlechte Berater, … A&W-Autor RA Rainer Kuhlen erinnert, welche Auswirkungen Insolvenzen auf Regressverfahren haben.

    Mehr...
  • Ab dem 01.08.2014 sind Banken zivilrechtlich verpflichtet, ihre Kunden im Rahmen der Anlageberatung über den Empfang versteckter Innenprovisionen aufzuklären.

    Mehr...
  • Die Kooperation verschiedener Leistungserbringer ist in vielen Bereichen sinnvoll und erwünscht. Wenn zusätzliches Geld fließt, sind die Grenzen des Erlaubten aber meist überschritten.

    Mehr...
  • Was passiert mit Ihrem Geld, wenn Sie kein Testament machen? Können Sie ungeliebte Verwandte enterben? Werde ich beim Erben bevorzugt, wenn ich meine Eltern gepflegt habe?

    Mehr...