Vermögen

  • Ein Testament soll die Erbfolge regeln. Doch jeder Erbfall hat seine eigenen Besonderheiten. Für verschiedene Lebenssituationen gibt es verschiedene Varianten, den letzten Willen zu Papier zu bringen.

    Mehr...
  • Immer wieder schaltet sich im Umgang mit Geld unsere Vernunft aus: Man schlägt im Online-Shop zu, weil ein Angebot besonders günstig erscheint – auch wenn man das Produkt gar nicht braucht. Man kauft ein neues, teures Smartphone, obwohl das alte noch prima funktioniert. Die Psychologin Monika Müller kennt diese Phänomene. Sie arbeitet in Wiesbaden als Finanzcoach. Im Interview erklärt sie typische Fehler im Umgang mit Geld, ihre Ursachen und wie sie sich umgehen lassen.

    Mehr...
  • ANZEIGE
    Darauf sollten Sie achten

    Genaue Arbeitszeiterfassung ohne Mehraufwand

    bunte zahnräder mit uhrzeiger

    Eine detaillierte Arbeitszeiterfassung ist fair und bringt Klarheit über geleistete Arbeitsstunden für Arzt und Personal. Darüber hinaus ist sie für Praxen, in denen Minijobber oder Praktikanten beschäftigt sind, schlicht verpflichtend.

    Mehr...

    Die Europäische Zentralbank sowie Versicherungen und Pensionskassen könnten schon bald wieder gezwungen sein, höher rentierliche Bank- und Unternehmensanleihen zu kaufen. Anleger sollten dabei sein.

    Mehr...
  • Bei Aktie oder Börse denken die meisten Ärzte an Spekulationsgewinne. Schade, denn damit vergeben sie die Chance, gute Renditen einzufahren. Wer an der Börse als Investor erfolgreich sein möchte, braucht allerdings eine klare Strategie und viel Disziplin, meint Finanzexperte Karsten Matt, der Ärzte und Zahnärzte als Honoraranlageberater bei Finanzfragen betreut.

    Mehr...
  • Vor- und Nachteile eines beliebten Steuersparmodells

    Vorweggenommene Erbfolge: Die besten Tipps für Ärzte

    „Man zieht sich nicht aus, bevor man ins Bett geht!“, lautet ein altes Sprichwort, das sich auch auf die Nachlassplanung übertragen lässt.

    Mehr...
  • Arzt schaut auf Laptop mit Abrechnungssoftware

    Für Ihr Personalmanagement ergänzen Sie den CGM PRAXISTIMER einfach mit der Mitarbeiterzeitverwaltung. Buchungs- und Fehlzeiten Ihrer Mitarbeiter bleiben so immer im Blick.

    Mehr...

    Als „Dogs” bezeichnet man im Englischen umgangssprachlich minderwertige Sachen. Im Falle von Aktien sind damit die Titel gemeint, die im vergangenen Jahr am schlechtesten abgeschnitten haben. Über längere Zeiträume kann es sich auszahlen, auf die Verlierer der Vergangenheit zu setzen.

    Mehr...
  • Die Aktie des Zahlungsdienstleisters Wirecard ist heftig unter Druck geraten. Jetzt hat die Finanzaufsicht Leerverkäufe in der Aktie untersagt. Das als Warnung für Spekulanten gedachte Verbot könnte das Gegenteil bewirken.

    Mehr...
  • Wer in den sieben größten Städten in Deutschland eine Neubauwohnung kaufen möchte, muss laut dem Analysehaus Bulwiengesa im Schnitt das 34fache der Jahresnettomiete auf den Tisch legen. Für Aktien aus dem deutschen Leitindex DAX hingegen zahlt der Anleger derzeit im Schnitt nur das rund Zwölffache des Unternehmensgewinns. Der Bewertungsunterschied war noch nie so hoch.

    Mehr...
  • In einem Unterhaltsverfahren müssen alle Beteiligte wahre Angaben zu ihren Einnahmen machen, sonst kann der Unterhaltsanspruch verloren gehen. Dies gilt auch für einen Minijob.

    Mehr...
  • Geldanlage ist mühsam. Wie gut, dass es Experten gibt, die bei der Auswahl der richtigen Produkte helfen. Allerdings sollten Anleger nicht alle Tipps für bare Münze nehmen. Denn hinter mancher Formulierung steckt etwas anderes, als es den Anschein hat.

    Mehr...