NEU! Kostenlose CME-Fortbildungen von ARZT & WIRTSCHAFT

cme_logoARZT & WIRTSCHAFT ist seit über 50 Jahren der wirtschaftliche Spezialtitel für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Das Fachmagazin unterstützt Praxisinhaber mit Beiträgen zur optimalen Abrechnung, Personal- und Praxisführung und berichtet über juristische Fallstricke in der Arztpraxis sowie über wichtige Gerichtsurteile für Ärzte. Ab sofort bietet ARZT & WIRTSCHAFT Ihnen gemeinsam mit MedLearning auch kostenlose CME-Fortbildungen an. Das Besondere daran: Der thematische Schwerpunkt liegt dabei nicht auf medizinischen Themen, sondern auf der erfolgreichen Praxisführung.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen CME-Fortbildungen:

CME-Fortbildung „Patienten am Lebensende begleiten“

Zunehmend begleiten niedergelassene Ärztinnen und Ärzte Patienten am Lebensende zu Hause.

sonnenuntergangObwohl sich in den vergangenen Jahren in der Palliativversorgung viel getan hat, verlangt die ärztliche Betreuung von Palliativpatienten Niedergelassenen viel ab: großes zeitliches Engagement und damit verbundenes organisatorisches Geschick, Unterstützung der Patienten und Angehörigen nicht nur in der neuen Lebenssituation, sondern auch bei der Antragstellung, rechtliche Kenntnisse etwa beim Off-Label-Use von Medikamenten oder der Beachtung von Patientenverfügungen.

Was dabei immer im Vordergrund steht: Die optimale Betreuung und Therapie für den Patienten sowie die Wahrung seiner Würde, auch im Sterbeprozess. In dieser Fortbildung erfahren Sie alles Wichtige rund um die ambulante Palliativversorgung, sowie die wesentlichen Aspekte der Patienten- und Betreuungsverfügung sowie der Vorsorgevollmacht.

Diese Fortbildung ist mit zwei CME-Punkten zertifiziert.

Die komplette Fortbildung einsehen und den Wissenstest absolvieren, können Sie ab sofort unter cme.medlearning.de/aw.htm 

 CME-Fortbildung „Besondere Menschen in der Praxis“

Menschen mit BehinderungDiese Fortbildung beschäftigt sich mit der gelungenen Interaktion und Kommunikation mit Patienten mit geistigen und psychischen Behinderungen.

Spezielle Strategien schaffen Vertrauen, sichern das Verständnis und verbessern den Kooperationswillen. So werden der Praxisablauf und das Erkennen vom Symptomen erleichtert und affektive Zustände eher beschwichtigt.

Konkrete Methoden wie die Leichte Sprache und die Unterstützte Kommunikation sichern die barrierefreie Kommunikation gemäß den Forderungen der UN-Behindertenrechtskonvention. Auch der Umgang mit Demenz-Patienten wird mit diesen Methoden erleichtert.

Diese Fortbildung ist mit zwei CME-Punkten zertifiziert.

Die komplette Fortbildung einsehen und den Wissenstest absolvieren, können Sie ab sofort unter cme.medlearning.de/aw.htm 

 CME-Fortbildung „Erfolgreiche Patientenkommunikation“

Ärztin mit Patient

Die Fortbildung „Erfolgreiche Patientenkommunikation“ wendet sich an Ärzte mit intensivem Patientenkontakt, informiert sie über aktuelle Forschungsergebnisse zur Compliance, konstruktiver Kommunikation und Krisen-Kommunikation und stellt neue und bewährte strategische Ansätze zum Umgang mit schwierigen Patienten dar.

Diese Fortbildung vermittelt die Grundlagen zum optimal zielführenden und effizienten Informationsaustausch mit Patienten unter Berücksichtigung situativer Kontexte und emotionaler Prädispositionen. Ziel sind ein gestärktes Vertrauensverhältnis, eine maximal-mögliche Verständigung und daraus resultierende Therapie- und Praxistreue.

Diese Fortbildung ist mit zwei CME-Punkten zertifiziert.

Die komplette Fortbildung einsehen und den Wissenstest absolvieren, können Sie ab sofort unter cme.medlearning.de/aw.htm  

CME-Fortbildung „Behandlungsfehler – und wie sie sich vermeiden lassen“

Patientin im ernsten Gespräch mit dem ArztDie Fortbildung „Behandlungsfehler – und wie sie sich vermeiden lassen“ informiert über verschieden Arten von Behandlungsfehlern wie das sogenannte voll beherrschbare Risiko, den Diagnoseirrtum und den Befunderhebungsfehler. Sie umreißt die Bereiche, in denen Ärzten bei der Behandlung von Patienten Fehler unterlaufen zu können und erklärt, wie sich diese vermeiden lassen.

Dabei wird der Arzt mit den rechtlichen Grundlagen vertraut gemacht, die mithilfe von Beispielsfällen aus der Rechtsprechung erörtert werden, damit der Arzt sie auf seinen Praxisalltag übertragen kann.

Die Fortbildung trägt dazu bei, den Arzt für eigene Fehlerquellen zu sensibilisieren, Schwachstellen zu beseitigen und damit für mehr Sicherheit in der Behandlung seiner Patienten zu sorgen.

Diese Fortbildung ist mit zwei CME-Punkten zertifiziert.

Die komplette Fortbildung einsehen und den Wissenstest absolvieren, können Sie ab 9.8.2018 unter cme.medlearning.de/aw.htm  

CME-Fortbildung „Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung“

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und ein KugelschreiberDie Fortbildung „Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung“ wendet sich an alle Ärzte, die in ihrer täglichen Praxis die Arbeitsfähigkeit ihrer Patienten beurteilen müssen.

Sie informiert sowohl über die rechtlichen Grundlagen und Hintergründe sowie knifflige Fälle, aber auch darüber, welche Informationen Ärzte konkret von ihren Patienten erfragen müssen, wie sie mit schwierigen Forderungen ihrer Patienten nach einer Krankschreibung umgehen und wie sie Patienten bezüglich der Frage, was sie während einer Arbeitsunfähigkeit tun dürfen, richtig informieren.

Diese Fortbildung trägt zu mehr Rechtssicherheit im Arzt-Patienten-Verhältnis bei, fördert die Entscheidungsfähigkeit des Arztes und damit das Vertrauen des Patienten in die ärztliche Kompetenz ¬ zum Wohle des Patienten und seiner Gesundheit.

Diese Fortbildung ist mit zwei CME-Punkten zertifiziert.

Die komplette Fortbildung einsehen und den Wissenstest absolvieren, können Sie ab 29.8.2018 unter cme.medlearning.de/aw.htm