Bis zu 90.000 Euro pro Niederlassung

Bayern: KVB stellt neue Förderprogramme vor

Um dem akuten Ärztemangel in einigen Regionen Bayerns entgegenzuwirken, hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) neue Förderprogramme ausgeschrieben.

Die neuen Förderprogamme gelten für Hausärzte im Planungsbereich Schweinfurt Nord, für HNO-Ärzte im Landkreis Haßberge sowie für Kinder- und Jugendpsychiater in der Region Ingolstadt. Im Mai 2018 hatte der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in Bayern eine Unterversorgung in diesen Regionen festgestellt.

Ziel des Vorstands der KVB ist es, die Niederlassung attraktiver zu gestalten und somit die ambulante ärztliche Versorgung in Bayern zu stärken. In unterversorgten Planungsbereichen setzt die KVB mit zusätzlichen Fördermaßnahmen deshalb neue Anreize.

So fördert die KVB eine Niederlassung in diesen Regionen mit bis zu 90.000 Euro. Darüber hinaus können Ärzte der betreffenden Fachgruppen im Rahmen der Praxisaufbauförderung einen quartalsweisen Zuschuss in Höhe von bis zu 85 Prozent des durchschnittlichen Honorarumsatzes der jeweiligen Arztgruppe erhalten. Für die Errichtung einer Zweigpraxis ist ein finanzieller Zuschuss von bis zu 22.500 Euro möglich.

Ebenso können Ärzte für die Anstellung eines Arztes der entsprechenden Fachgruppe bis zu 4.000 Euro pro Quartal erhalten. Ärzte, die das 63. Lebensjahr bereits überschritten haben und aktiv einen Praxisnachfolger suchen, unterstützt die KVB bei der Praxisfortführung mit bis zu 4.500 Euro für vorerst acht Quartale. Des Weiteren gewährt die KVB Zuschüsse für die Weiterbildung im haus- und fachärztlichen Versorgungsbereich.

Derzeit bietet die KVB Förderprogramme
in folgenden Planungsbereichen an:

Oberfranken:

Hausärzte: Speichersdorf

HNO-Ärzte: Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge und Landkreis Lichtenfels

Augenärzte: Landkreis Kronach

Kinder- und Jugendpsychiater: Region Oberfranken-Ost

 

Mittelfranken:

Hausärzte: Ansbach Nord, Feuchtwangen, Dinkelsbühl und Wassertrüdingen

Hautärzte: Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim

 

Unterfranken:

Hausärzte: Schweinfurt Nord und Lohr am Main

HNO-Ärzte: Landkreis Haßberge und Landkreis Bad Kissingen

 

Niederbayern:

Hausärzte: Eggenfelden Nord und Vilsbiburg

 

Oberbayern:

Hausärzte: Ingolstadt Süd und Moosburg a.d. Isar

Kinder- und Jugendpsychiater: Region Ingolstadt

 

Oberpfalz:

Hausärzte: Tirschenreuth

 

Informationen zu den planungsbereichsbezogenen Förderprogrammen sowie Antragsformulare sind zu finden unter:

https://www.kvb.de/praxis/niederlassung/finanzielle-foerdermoeglichkeiten/

 

In jedem Regierungsbezirk Bayerns bietet die KVB auch eine persönliche Beratung für interessierte Ärzte und Psychotherapeuten an:

https://www.kvb.de/service/kontakt-und-beratung/praesenzberatung/praxisfuehrung/

 

Zusätzlich werden alle in Frage kommenden Planungsbereiche nach und nach vorgestellt unter:

https://www.kvb.de/praxis/niederlassung/region-sucht-arzt/

 

Quelle: KVB

Anzeige

Mehr Freiraum für Patientengespräche

Abrechnungen, Patientendaten, Termine und Rezepte: Ärzte beschäftigen sich täglich bis zu drei Stunden mit der Dokumentation ihrer Arbeit, mit dem Ausfüllen von Formularen und anderen administrati... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Grafik der Woche

Ausgaben für Renten und Sozialversicherungen steigen erneut an


Mehr Geld gefordert

Tarifverhandlungen für MFA werden fortgesetzt


Urteil zur Beitragspflicht

Firmenwagen verkauft? Rundfunkbeitrag unbedingt abmelden!


Kostenlose Broschüre

Telematikinfrastruktur: Informationen zum Anschluss und zur Finanzierung


Einkommenssteuer-Tipp

Handwerkerkosten absetzen: Kosten auf zwei Jahre verteilen


Anzeige