Grafik der Woche

Lebenshaltungskosten: So teuer ist das Leben in Europa

Die Deutschen mussten im vergangenen Jahr für Konsumausgaben im Schnitt 4,3 Prozent tiefer in die Tasche greifen als der EU-Durchschnitt.

Das zeigen neue Zahlen des Statistischen Bundesamts und der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Damit sind die Menschen hierzulande weit entfernt von Spitzenreiter Dänemark mit einem Abstand von 37,9 Prozent. Aber auch in den Nachbarländern Österreich, Frankreich und den Niederlanden lag das Preisniveau höher als hierzulande. Deutlich geringer fällt es in Bulgarien, Polen und Tschechien aus, wie die Grafik von Statista zeigt.

Am größten ist der Abstand aber bei den Nicht-EU-Staaten: Die Isländer lagen bei den Lebenshaltungskosten im vergangenen Jahr bei einem Plus von 56,1 Prozent, die Türken, bedingt durch einen stark veränderten Wechselkurs des Lira zum Euro bei einem Minus von 56,6 Prozent.

Preisniveau in Europa

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Das sind die Giganten

Top 10 Pharmaunternehmen in Europa nach Umsatz


Ohne Zuwanderung geht es nicht

So abhängig ist Europa von Ärzten aus dem Ausland


Öffentlich-Rechtliche

Rundfunkgebühren im Vergleich


In diesen Ländern gibt es ihn schon

Gesetzliche Mindestlöhne in Europa 2018


Grafik der Woche

Drogensucht: Kokainhochburg Zürich