A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Wissen A-Z

  • Kassenärztliche Vereinigungen (KVen)

    Die Kassenärztlichen Vereinigungen sind Körperschaften des öffentlichen Rechts. Sie nehmen wie eine Behörde gegenüber ihren Mitgliedern hoheitliche Aufgaben wahr. Eine wesentliche Aufgabe der Mehr…

  • Kassenbuch

    Bei Kleinbeträgen (bis 50 Euro) sollte in der Praxis möglichst cash, also bar, von Patienten kassiert werden, da die gerichtliche Beitreibung in keinem Mehr…

  • Kennzahlen

    Mit Kennzahlen erleichtert sich der Praxisinhaber die Analyse des wirtschaftlichen Zustands einer Praxis. Sie lassen sich einteilen in Grundzahlen oder absolute Zahlen (z. Mehr…

  • Kompensatorische Einsparungen

    Unwirtschaftlichkeit liegt nicht vor, wenn der Mehraufwand des Vertragsarztes in einzelnen Leistungsarten ursächlich gewesen ist für entsprechende Einsparungen bei anderen Leistungsarten.

  • Kontenpfändung

    Die Kontenpfändung beim Schuldner erfolgt über einen Pfändungsund Überweisungsbeschluss, der vom Gläubiger, beziehungsweise dem Gläubigervertreter, bei dem zuständigen Gericht beantragt wird. Die kontoführende Mehr…

  • Kontenrahmen

    Ein Kontenrahmen legt fest, wie Geschäftsvorfälle verbucht werden. Dazu geben sie Kontenklassen, Kontengruppen und einzelne Konten vor. Je genauer der Kontenrahmen auf die Mehr…

  • Kontierung

    Die Konten, die bei der Zuordnung und Buchung eines Belegs betroffen sind, werden auf dem Beleg selbst vermerkt. In den meisten Fällen erledigt Mehr…

  • Kontokorrentkredit

    Der Kontokorrentkredit, auch Überziehungskredit oder Dispositionskredit genannt, gibt dem Inhaber eines Bankkontos die Möglichkeit, bis zu einer vereinbarten Summe sein Konto zu überziehen. Mehr…

  • Kosten-Nutzen-Bewertungen

    Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG) kann beauftragt werden, den Nutzen oder das Kosten-Nutzen-Verhältnis von Arzneimitteln zu bewerten. Diese Bewertungen können für Mehr…

  • Kosten-Nutzen-Relation

    Konkrete Zahlen werden in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion genannt. Danach betrugen die Verwaltungs- und Dokumentationskosten im Jahr 2004 rund Mehr…

  • Kostenerstattung

    Die Kostenerstattung ist das Arbeitsprinzip der Privaten Krankenversicherung (PKV). Versicherte müssen alle Kosten der Krankenbehandlungen zunächst selbst zahlen. Die Krankenkasse erstattet die Kosten Mehr…

  • Kredit

    Der Kredit ist meistens die zeitweilige Überlassung von Geld durch einen Kreditgeber (Gläubiger). Der Kreditnehmer (Schuldner) verpflichtet sich zur Rückzahlung des Kredits einschließlich Mehr…

  • Kreditoren

    Kreditoren werden die Gläubiger, Debitoren die Schuldner genannt. In der Kreditorenbuchhaltung bezeichnet man mit Kreditoren die finanziellen Verpflichtungen gegenüber den Kreditgebern (Lieferanten).

  • Kurative Leistungen

    Der EBM 2000 plus sieht keine gebührenrechtlichen Ausschlüsse für medizinisch notwendige kurative Leistungen neben Früherkennungs- Untersuchungen vor. So wird es vorkommen, dass sich Mehr…